Anzeige:
Anzeige:
News

Gesunder Darm - Mit einer Darmsanierung die Darmgesundheit verbessern

pixabay / silviarita © pixabay / silviarita

Die beste Voraussetzung für ein langes und unbeschwertes Leben ist ein rundum gesunder Darm, denn dieser ist eines der wichtigsten Organe im Körper eines Menschen. Zu seinen Aufgaben zählt vor allem, Nährstoffe aus der aufgenommenen Nahrung zu ziehen und diese zu verdauen. Sie spüren, dass Ihr Darm im Ungleichgewicht ist und haben Beschwerden? Eine Darmsanierung kann wahre Wunder bewirken! Um die Darmgesundheit wieder völlig herzustellen, eignet sich die natürliche Darmsanierung. Sie ist eine äußerst wirksame Methode, die auf der Naturheilkunde beruht.

Anzeige:

Wie erkenne ich ein Ungleichgewicht meiner Darmgesundheit?

Ein rundum gesunder Darm trägt zum Wohlbefinden des Körpers bei. Es gibt allerdings einige Symptome, die auftreten können, sobald sich der Darm im Ungleichgewicht befindet. Die häufigsten Beschwerden sind anhaltende Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfungen. Doch auch andere Leiden, die Sie vorher keinesfalls mit dem Darm in Verbindung gebracht hätten, können Auslöser für eine gestörte Darmflora sein. So können beispielsweise depressive Verstimmungen, saures Aufstoßen, Gelenkschmerzen, erhöhter Blutdruck, Müdigkeit oder Übergewicht ein Symptom Ihrer Darmbeschwerden sein.

Was ist eine Darmsanierung?

Die sogenannte Darmsanierung bezeichnet den Wiederaufbau einer gesunden Darmflora. Aufgrund von verschiedenen Krankheiten, Stress oder falscher Ernährung kann der Darm aus dem Gleichgewicht geraten, was Verdauungsbeschwerden und andere Leiden verursachen kann. Im schlimmsten Fall können die Erkrankungen sogar chronisch werden. Aus diesem Grund ist es äußerst sinnvoll, den eigenen Darm einmal gründlich zu reinigen und ihn von all den schädlichen Inhalten zu befreien, welche sich über die Jahre angesammelt haben und seine Funktionsweise stören.
Die Darmsanierung beruht auf einem naturheilkundlichen Konzept und kann grundsätzlich in zwei wichtige Schritte unterteilt werden: Als erstes erfolgt die Darmreinigung mit der Vernichtung von schädlichen Keimen und anderen Altlasten. Im Anschluss erfolgt der Wiederaufbau der Darmflora. Zudem gibt es Tipps und Tricks, wie Sie den Darm anschließend weiterhin gesund halten können. Achten Sie unbedingt auf die Gesundheit Ihres Darms.

Der Ablauf einer Darmsanierung


Die Darmsanierung beginnt grundsätzlich mit einer Darmreinigung. Alle im Darm vorhandenen Nahrungsreste müssen ausgeschieden werden. Am besten gelingt dies durch bestimmte Abführmittel, wie beispielsweise Glaubersalz oder eine Bittersalzlösung. Auch sollten Sie eine Zeitlang auf feste Nahrung verzichten und nur ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, solange bis bei der Ausscheidung keinerlei feste Bestandteile mehr zu sehen sind. Sämtliche Reststoffe müssen hierbei also eliminiert werden. Oberflächlich ist Ihr Darm danach erst einmal gereinigt. Um jedoch auch die kleinsten Ablagerungen an den Darmwänden zu beseitigen, können Leinsamen sehr wirkungsvoll sein. Sie binden die Reststoffe an sich und transportieren diese einwandfrei ab. Die Leinsamen sollten über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, um ganz sicher als Giftstoffe zu entfernen.
Nach der Reinigung des Darms sollten Sie die gesunden Bakterien bei ihrer Ansiedelung unterstützen und eine gesunde Balance mit Michsäurebakterien herstellen. Diese sogenannten Probiotika können entweder in Form von Tabletten oder als Pulver eingenommen werden. Doch sie finden sich auch in zahlreichen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Joghurt, verschiedene Käsesorten, Sauerkraut oder Kimchi. 

Mit einer weiterhin gesunden Ernährung tragen Sie gezielt dazu bei, Ihre Darmflora gesund zu halten und somit auch Ihr allgemeines Wohlbefinden. Denken Sie immer an Ihr Wohlergehen!

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader