Anzeige:
Anzeige:
News

Besser schlafen mit CBD - hilft Cannabidiol wirklich?

pixabay / Claudio_Scott © pixabay / Claudio_Scott

Werden Sie auch jede Nacht von Schlafstörungen geplagt? Haben Sie auch eine Abneigung gegenüber verschreibungspflichtigen Schlafmitteln? Dann ist CBD vielleicht die Lösung für Sie. Dieser Artikel geht auf die Frage ein: Kann man mit CBD besser schlafen?

Anzeige:

Was ist CBD?

Unter dem unscheinbar klingenden Akronym CBD steckt ein Name, der bei Jugendlichen Freude, bei Eltern Schrecken auslöst: Cannabis. Aber keine Sorge: CBD wird zwar aus der Hanfpflanze gewonnen, ist aber nicht psychoaktiv. Cannabidiol, oder CBD, wird direkt aus der Cannabispflanze gewonnen. Die meisten Produzenten von CBD verwenden zur Extraktion eine nicht-toxische CO2-Flüssigkeit. Nach der Extraktion wird die Lösung aus dem CBD Extrakt entfernt – übrig bleibt reines Cannabidiol. Dieses Verfahren wurde erstmals in den sechziger Jahren angewandt. Schnell erkannte man die vielen positiven Wirkungen von CBD. Es wird in der Schmerztherapie eingesetzt, ist entzündungshemmend, krampflösend und angstlösend. Genau diese Wirkungen machen CBD auch zu einem idealen Mittel gegen Schlafstörungen. Heutzutage wird reines CBD als Bestandteil von Arzneimitteln z.b. beim Dravet-Syndrom, einer seltenen Nervenkrankheit, angewandt. Für andere Anwendungsbereiche, wie z.B. bei affektiven Störungen oder chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen, wird die Wirkung von reinem CBD gerade erforscht. Reines CBD, mit einem THC Wert von über 0,3%, ist in der EU nicht zugelassen, weder als Medikament noch als Nahrungsergänzungsmittel (Stand 2019). CBD mit einer Konzentration von THC unter 0,3% kann auch in Europa verkauft werden. Es unterliegt nicht dem Arzneimittelschutzgesetz. Es kann in Drogeriemärkten und über das Internet gekauft werden.

Mit CBD besser schlafen: Ist das wirklich möglich?

Schlafprobleme sind ein ernstzunehmendes Problem. Nachweislich können langanhaltende Schlafprobleme zu psychischen und/oder physischen Langzeiterkrankungen führen. Ein erholsamer Schlaf ist deshalb ein wichtiger Aspekt einer ganzheitlichen Gesundheit. Dabei gilt: Nicht nur ein „zu wenig“ an Schlaf ist problematisch, sondern auch ein „zu viel“. Kann CBD bei Ihren Schlafproblemen helfen? Zumindest erste Studien und Erfahrungsberichten zeigen positive Auswirkungen von CBD bei Schlafstörungen. In einer Metastudie von Babson, Sottile und Morabito wurde festgestellt, dass sich CBD vielversprechend bei Schlafstörungen der REM-Phase (also einem „zu wenig“) auswirkt. Ebenso konnte eine positive Wirkung bei einem „zu viel“, also bei exzessiven Schlafphasen während des Tages nachgewiesen werden. Obwohl noch mehr Studien benötigt werden, so die Autoren, waren die ersten Resultate durchaus positiv. Vor allem ein Aspekt von CBD wird im Internet immer wieder beworben: CBD habe keine Nebenwirkungen! Stimmt das? Nun, es gibt noch zu wenig Studien zu diesem Thema. Eine Studie hat zumindest ansatzweise festgestellt, dass CBD auch zu Schlaflosigkeit, Schlafstörungen und innerer Unruhe führen kann. Diese Studie bezog sich aber nur auf Personen, die an Dravet-Syndrom (einer Nervenkrankheit) leiden und CBD zur Linderung einnahmen. Deshalb können die Ergebnisse nicht eins zu eins auf eine gesunde Person übertragen werden. Wer nun aufgrund dieser Studie vor CBD zurückschrecken sollte, sei vorgewarnt: Die Hauptwirkstoffe von verschreibungspflichtigen Schlafmitteln sind Benzodiazepine und Z-Substanzen, also Zaleplon, Zolpidem und Zopliclon. Diese Substanzen sind angstlösend, beruhigend, muskelentspannend - aber leider nicht auf eine natürlich Art und Weise. Sie zwingen den Körper in eine Ruhephase und verhindern somit einen erholsamen Tiefschlaf. Ein weiter wichtiger Punkt: Schlafmittelsucht. Schlafmittel mit den oben beschriebenen Wirkstoffen haben eine genauso hohe Wahrscheinlichkeit, Abhängigkeit auszulösen wie Alkohol.

Deshalb gilt: Sollten Sie sich nicht sicher sein, oder an akuten oder chronischen Krankheiten leiden, ist ein Gespräch mit Ihrem Hausarzt ein Muss.

Mit welchen Formen von CBD kann ich meinen Schlaf verbessern?

CBD wird am Markt in zwei unterschiedlichen Formen angeboten: als Öl und in Form einer Kapsel. Beide Formen haben ihre Vor- und Nachteile. Viele Nutzer beschweren sich über den Geschmack von CBD ÖL. Wird das Öl jedoch mit einem anderen Nahrungsmittel oder einer Flüssigkeit aufgenommen, vermindert dies die Wirkung des Produktes. Nur die orale Aufnahme des Öls garantiert die optimale Wirkung. Bei der oralen Einnahme wird das Öl direkt unter die Zunge getröpfelt. Dort kann es direkt von den Schleimhäuten aufgenommen und an den Blutkreislauf weitergegeben werden. Eine mögliche Wirkung tritt bei dieser Einnahme von CBD Öl schon innerhalb kurzer Zeit auf sagt Julia Teichmann von CBD-Infos.com. Sollten Sie dem Geschmack des CBD Öls eher ablehnend gegenüberstehen, besteht die Möglichkeit, CBD in Kapselform einzunehmen. Diese sind geschmacksneutral. Innerhalb der Kapsel ist das CBD Öl mit einem Pulver (oftmals Hanfpulver) vermengt.

Wie und wann sollte man CBD Öl oder Kapseln einnehmen?

Für die optimale Wirkung sollten Sie vor der Einnahme und bis zu fünfzehn Minuten nach der Einnahme weder etwas essen noch trinken. CBD Öl wird von den meisten Nutzern oral eingenommen. Die Dosierung? 1 Tropfen unter die Zunge getropft genügt bereits, um eine Wirkung zu erzielen. Sollte der Geschmack für Sie zu intensiv sein, dann können Sie etwas Wasser nachtrinken. Sie sollten jedoch vermeiden, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen. Alternativ kann CBD Öl auch mittels eines Verdampfers oder einer E-Zigarette aufgenommen werden. Der Leitfaden des Verdampfers oder der E-Zigarette gibt die nötigen Anweisungen für die optimale Erhitzung des Öls. Die am wenigsten ideale Lösung zur Einnahme des Öls: es der Nahrung hinzuzufügen. Damit vermindern Sie die Wirkung. Die CBD Kapsel kommt bereits in der optimalen Dosierung. Wie viele Kapseln Sie jedoch pro Tag zu sich nehmen sollten, hängt stark davon ab, wie Sie auf CBD reagieren. Vergessen Sie nicht: Die Wirkung der Kapsel setzt später ein als die Wirkung des Öls. Geben Sie deshalb der Kapsel eine Chance zu wirken, bevor Sie die nächste einnehmen. Ein Vorteil der Kapseln gegenüber dem Öl: Ihre Wirkung ist langsamer, dafür hält sie aber länger an. CBD kann auch in Form einer Kur eingenommen werden. Hochzeit, Scheidung, Arbeitslosigkeit oder Berufswechsel – diese Ereignisse in unserem Leben können uns den Schlaf rauben. Aber das muss nicht sein. Es ist für die meisten Anwender kein Problem, über einen Zeitraum von mehreren Wochen CBD in verstärktem Maße zu sich zu nehmen. Besser schlafen mit CBD? Die Vorteile überwiegen eindeutig gegenüber den (möglichen) Nachteilen für die meisten Anwender.

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader