Anzeige:
Anzeige:
News

Mit dem Zahntourismus Geld sparen

pixabay / drshohmelian © pixabay / drshohmelian

Wenn man zum ersten Mal den Begriff Zahntourismus an den Kopf geworfen bekommt, fragt man sich zurecht, was das wohl sein könnte. Eine Reise, bei der man alles über seine Zähne erfährt? Wohl kaum.

Anzeige:

Vielmehr geht es um die Thematik, dass Zahnärzte bei uns zulande leider sehr teuer sind. Kronen und Implantate gehen da in vier- bis fünfstellige Bereiche. Da die Krankenkassen nur einen gewissen Teil tragen, muss hier ordentlich draufgezahlt werden. Viele Menschen sind dabei einfach nicht bereit, sehr hohe Summen für ihre Zähne zu zahlen oder aber haben das Geld schlichtweg nicht.

In Ungarn, Tschechien und Polen sieht es beispielsweise ganz anders aus. Hier wird oftmals nur die Hälfte der Preise im Vergleich zu Deutschland verlangt, manchmal sogar noch günstiger. Einige Reisebüros sind inzwischen sogar auf diesen Zug aufgestiegen und bieten sogenannte „Zahnreisen“ an, bei denen dann eine Woche in beispielsweise Ungarn verbracht wird. Während man dort ein paar freie Tage genießt, werden gleichzeitig auch die Zähne wieder auf Vordermann gebracht.

Doch daraus ergeben sich mehrere Fragen: Warum können andere Länder die Zahnbehandlung so viel günstiger anbieten? Übernehmen die Krankenkassen überhaupt etwas?

Warum sind Zahnbehandlungen in anderen Ländern günstiger?

Dafür gibt es natürlich mehrere Kriterien, was zumeist direkt vom Gehaltsniveau des Landes abhängt. In Polen sind nicht nur die Zahnbehandlungen günstiger, sondern auch Lebensmittel und andere Dienstleistungen. Das hängt ganz einfach damit zusammen, dass die Menschen dort auch weniger Geld verdienen.

Bei uns in Deutschland sind allein die Kosten für Material und Lieferungen schon sehr hoch, welche in anderen Ländern hingegen sehr niedrig ausfallen.

Ein wesentlicher Punkt sind außerdem die Steuern und Abgaben, die dort teilweise wesentlich geringer sind als in Deutschland. Hier müssen Zahnärzte hohe Steuern zahlen, weshalb sie bei ihren Behandlungen mehr verlangen können.

Was sich viele Zahnärzte und Zahnspezialisten in Deutschland nicht leisten können, ist in Polen z.B. Standard. Hier hat jede größere Zahnklinik oder Praxis ein eigenes Zahnlabor. Dieses bietet die Möglichkeit, dass Leistungen schneller und kostengünstiger durchgeführt werden können.

Daraus resultiert, dass auch Flug und Übernachtungen in diesen Ländern nicht viel kosten und es sich daher tatsächlich lohnen kann, seine Zähne einfach dort behandeln zu lassen. Zudem erstatten die Krankenkassen ebenfalls einen Anteil, wenn ihnen im Voraus schon ein Heil- und Kostenplan zugesendet wird. Dann sind auch solche Zahnbehandlungen im Ausland problemlos möglich.

Wie läuft so eine Zahnreise ab?

Im ersten Schritt sollte man sich für eine ausländische Stadt entscheiden, wo man gerne die Behandlung durchführen lassen möchte. Ist eine passende Klinik gefunden, geht es weiter. Als ungarische Zahnkliniken getestet wurden, kamen sehr gute Ergebnisse heraus, was die Qualität der Zahnbehandlungen betraf. Gleichzeitig wurde aber auch herausgestellt, dass dies nicht für jede Stadt gelten muss, bei einigen wurden daher sogar mangelhafte Behandlungen festgestellt. Das größte Problem hierbei: Um eine Garantie geltend machen zu können, ist wiederum eine Reise ins Ausland nötig, da eine Korrektur nicht einfach hier in Deutschland vorgenommen werden kann.

Doch wenn nun die richtige und gute Klinik gefunden wurde, kann mit dem Anliegen an diese herangetreten werden. Dabei sollten alle vorhandenen Unterlagen zu den Zähnen eingeschickt werden, damit die Zahnärzte dort berechnen können, was die Behandlung kosten wird.

Sie werden staunen, wie groß die Unterschiede zu Deutschland sein werden. Wenn Sie sich dann einen Behandlungszeitraum ausgesucht haben, muss eigentlich nur noch die Reise gebucht werden. Wer etwas länger weg möchte, der kann seine Zahnbehandlung auch sehr gut mit einem kleinen Urlaub verknüpfen.

Personen, die dagegen sehr unsicher sind und sich erst einmal einen eigenen Eindruck verschaffen wollen, die können auch einfach für einen einzelnen Tag losfliegen, auch dies ist für ca. 200 Euro möglich.

Die Abrechnung erfolgt dann teilweise einfach über die Krankenkassen, wobei hier auch im Einzelfall abzuklären ist, was übernommen werden kann. Denken Sie darüber nach, gerade weil die medizinische Versorgung in Deutschland ohnehin oft schwieriger wird.

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader