Anzeige:
Anzeige:
News

Gewichtsverlust durch Fettabsaugung: Wissenswertes zum Eingriff

pixabay / PublicDomainPictures CC0 © pixabay / PublicDomainPictures CC0

Bei nahezu jedem Menschen gibt es Körperstellen, die der eigenen Vorstellung nicht zusagen. Nicht nur, aber besonders bei Frauen handelt es sich dabei nicht selten um Fettpölsterchen, die je nach Körperbau und Gewicht kleiner oder größer ausfallen können. Wenn dem unerwünschten Fett nicht mit Diäten und Sport beizukommen ist, erwägen manche Menschen eine Liposuktion, besser bekannt als Fettabsaugung. Dieser Eingriff hat naturgemäß sowohl Vor- als auch Nachteile und eignet sich keineswegs für jeden Patienten.

Anzeige:

Fettabsaugen bei Übergewicht: ja oder nein?

Liposuktionen werden von zahlreichen Kliniken und Schönheitschirurgen angeboten, denn die entsprechenden Eingriffe erfreuen sich bereits seit einiger Zeit großer Beliebtheit bei vielen Menschen, die ungeliebte Fettpolster loswerden möchten. Fettabsaugungen gegen Adipositas sind etwa bei villa-bella.org möglich. Wer sich aber davon verspricht, Übergewicht im größeren Maße loszuwerden, der irrt sich: Experten raten dazu, bei einem BMI von über 25 zunächst einmal durch eine Ernährungsumstellung und ausreichend Bewegung selbst an Gewicht zu verlieren, bevor ein operativer Eingriff erfolgen kann. Es ist aber natürlich durchaus möglich, mithilfe der Fettabsaugung abzunehmen, allerdings nur in einem gewissen Rahmen.

Einer der Gründe dafür liegt in der Tatsache, dass bei einer Liposuktion nur eine bestimmte Menge Fett entnommen werden darf, da die Haut ansonsten zu schlaff wird und zu hängen beginnt, was die Optik deutlich beeinträchtigen kann. Außerdem kann die Fettabsaugung immer nur an bestimmten Stellen erfolgen und muss gleichmäßig über den Körper verteilt vorgenommen werden, damit ein gleichmäßiges Bild erzeugt wird.

Liposuktionen nur vom Fachmann durchführen lassen

Bei einer Fettabsaugung kommt es auf eine korrekte Durchführung an. Zwischen Haut und Muskel sollte immer eine geringe Fettschicht belassen werden, damit unschöne Dellen oder Verwachsungen vermieden werden. Dies ist einer der Gründe, warum ein derartiger Eingriff immer nur von einem Fachmann vorgenommen werden sollte. Nicht selten treffen Interessenten an einer Liposuktion auf preisgünstige Angebote etwa aus dem Ausland. Diese halten aber nicht immer das, was sie versprechen. Darüber hinaus ist eine angemessene Nachsorge manchmal schwierig und muss dann in Deutschland vorgenommen werden, was teils hohe Kosten verursachen kann. Es lohnt sich, alle Angebote genauestens miteinander zu vergleichen und sich über alle Details zu informieren, bevor der Eingriff stattfindet. Auch ein persönliches Vorgespräch mit dem Facharzt kann sinnvoll sein.

Jeder chirurgische Eingriff birgt gewisse Risiken

Auch wenn es sich bei einer Fettabsaugung für einen erfahrenen Schönheitschirurgen um einen Routineeingriff handelt, kommt die Operation nicht bedenkenlos für jeden Menschen infrage. Besonders Personen mit Herzproblemen, Allergien oder Wundheilungsstörungen können sich mit unerwünschten Komplikationen konfrontiert sehen. Umso wichtiger ist eine genaue Anamnese, bevor überhaupt ein Eingriff stattfindet. Auch in diesem Zusammenhang ist es wichtig, sich detailliert über den behandelnden Arzt sowie die Klinik, in welcher der Eingriff vorgenommen werden soll, zu informieren. Nicht selten kommt es nämlich auch durch Behandlungs-, Nachsorge- oder Hygienefehler zu Komplikationen, die schlimmstenfalls lebensbedrohlich werden können. Wird eine Fettabsaugung fachgerecht und korrekt durchgeführt, kann sie hilfreich sein, kleine Fettpolster zu reduzieren und für eine allgemein straffere und schlankere Silhouette zu sorgen. Eine Alternative zu einem dauerhaften und gesunden Gewichtsverlust stellt die Operation aber nicht dar.

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader