Anzeige:
Anzeige:
News

Sportarten für die alternde Bevölkerung

pixabay / HeungSoon © pixabay / HeungSoon

Aufgrund des Rückgangs der Geburtenrate und der immer besser werdenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung steigt das Durchschnittsalter stetig. Dies stellt den Staat vor eine große Herausforderung, denn es ist dafür zu sorgen, dass alte Menschen gut versorgt sind und mit Würde altern können. Aber nicht nur der Staat ist gefragt. Ältere Menschen sollten sich regelmäßig bewegen, um die Funktion des eigenen Bewegungsapparats so lange wie möglich zu gewährleisten. Hierfür kommen unterschiedliche Sportarten infrage.

Anzeige:

Schwimmen

Richtig ausgeführt, ist das Schwimmen eine der besten Sportarten, um sich möglichst gelenkschonend fit zu halten. Im Wasser wird der Körper entlastet, da das eigene Gewicht wegen der Auftriebskraft des kühlen Nass nicht auf die Gelenke wirkt. Wie gut Sport im Wasser für den Körper ist, zeigt, dass auch Profisportler zur Rehabilitation im Wasser trainieren. Egal ob Gymnastik im Wasser oder das übliche „Bahnen ziehen“ – Sport im Wasser ist gesund. Es werden Ausdauer, Muskelkraft und Beweglichkeit trainiert und dabei auch viele Kalorien verbrannt.

Fußball

Viele ältere Bundesbürger spielen Fußball. Manche sind seit der Jugend dabei oder steigen im gesetzten Alter wieder ein, um sich körperlich zu ertüchtigen. Zwar steigt die Gefahr von Verletzungen im Alter etwas an, doch ist dies bei allen Sportarten so. Wer in seinen 40ern, 50ern oder 60ern noch Fußball spielen will, findet bei fast jedem Fußballverein in Deutschland ein „Alte Herren Team“. Hier wird teilweise noch mit viel Engagement und Professionalität trainiert und gespielt. Dass die Leistungen der über 40-Jährigen noch durchaus gut sein können, zeigt ein Blick auf die ältesten Bundesligaspieler.

Golf

Golf gilt schon seit Langem als Sport der Senioren. Zwar hat der Golfsport in den letzten Jahrzehnten eine Jugendbewegung erlebt und es gewinnen immer häufiger junge Profis die großen Turniere, doch gibt es einige Golfprofis, die auch im Alter von rund 60 Jahren noch sehr erfolgreich mit den Profis der Tour mithalten können. Auf einer Platzrunde ist ein Golfer viel zu Fuß unterwegs und trainiert somit seine Ausdauer. Zudem sind Körperspannung und Beweglichkeit beim Golf spielen gefragt. Natürlich wird man mit Ende 50 nicht mehr Golfprofi, doch kann man sich auch im hohen Alter noch sehr verbessern und beim Golfen entspannen und gleichzeitig den Körper fit halten.

Tennis

Tennis ist wegen der vielen Richtungswechsel und explosiven Bewegungen ein sehr fordernder Sport. Es werden Dutzende Muskeln im Körper angesprochen und hohe Ansprüche an die Beweglichkeit der Spieler gestellt. Trotz der hohen Belastung ist Tennis für die alternde Bevölkerung sehr gut geeignet. Findet man ein Spielpartner auf ähnlichem Niveau, egal ob Jugendspieler oder Senior, macht die sehr simple Sportart unglaublich viel Spaß und die körperliche Anstrengung gerät in den Hintergrund.

Natürlich ist die Wahl der Sportart von verschiedenen Faktoren abhängig. Sie sollte Spaß machen, die Belastung sollte dem aktuellen Trainingsstand angepasst werden und als Neuanfänger sollte externer Rat eingezogen werden, ob die Sportart nicht zu intensiv für Muskeln, Sehnen und Gelenke ist.

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader