Anzeige:
Anzeige:
News

Richtig Zähneputzen und Krankheiten vermeiden

pixabay / PourquoiPas © pixabay / PourquoiPas

57% der Deutschen putzen ihre Zähne falsch. Das mit dem Zähneputzen ist so eine Sache: Die meisten von uns, putzen ihre Zähne falsch. Das Pflegen der Zähne sollte bei uns allen eine wichtige Rolle in unserem Leben spielen und zur täglichen Routine gehören. Doch auch dann, wenn wir unsere Zähne pflegen, heißt das noch lange nicht, dass wir dies auch richtig tun! Viele von uns putzen ganz einfach zu kurz und nicht konzentriert, kurz gesagt also: falsch. Um genau zu sein, sind es fast 57 Prozent der Deutschen, die nicht wissen, wie sie ihre Zähne richtig putzen sollen.

Anzeige:

Die richtige Technik

Viele von uns putzen ihre Zähne so, wie sie es auch damals in der Schule gelernt haben. Sie putzen mit kreisenden Bewegungen, doch richtig wären eher rüttelnde Bewegungen, die nicht nur den Zahnbelag entfernen, sondern auch das Zahnfleisch dabei schonen.

Auch Zahnseide für die Zahnzwischenräume wird nicht von allen Menschen benutzt. Dabei ist es außerordentlich wichtig, auch die Zahnzwischenräume von Belegen zu befreien, damit sich auch an diesen Stellen kein Karies bilden kann.

Viele von uns putzen ihre Zähne nach wie vor mit einer gewöhnlichen Zahnbürste. Dabei wäre es viel besser, die Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste zu putzen. Diese entfernt nicht nur die Belege gründlicher und effektiver, sondern pflegt und schont auch zugleich das Zahnfleisch.

Die Folgen von schlechtem Zähneputzen
Wer seine Zähne nicht gut putzt, kann wirklich krank werden. Saubere, gut gepflegte Zähne sind nicht nur gut für unsere Optik, sondern auch für die Gesundheit. Auch, wenn diese Tatsache nur die wenigsten Menschen wissen. Wer seine Zähne wirklich regelmäßig und gründlich putzt, darf sich nicht nur über ein strahlend weißes Lächeln freuen, sondern schützt auch zugleich seine Gesundheit. Schlecht geputzte Zähne können in der Tat zu vielen Krankheiten führen.

Natürlich schützt das Putzen der Zähne vor alle vor Karies und Parodontitis. Doch nicht nur die Zähne und das Zahnfleisch sollen durch das Putzen gesund bleiben, sondern unser ganzer Körper. In unserem Mund befinden sich zahlreiche Bakterien, die wir den ganzen Tag mit uns tragen. Wenn sich Kariesbakterien und andere Erreger in unserem Mund durch eine unzureichende Zahnhygiene festsetzen, kann es gefährlich werden.

So können diese durch unsere Blut- und Nervenbahnen in unseren Körper gelangen und so sogar das Herz erreichen. Eine gute Reinigung der Zähne kann somit auch vor ernstzunehmenden gesundheitlichen Problemen schützen.

Karies kann sogar eine Herzklappenentzündung verursachen
Kariesbakterien, die nicht vom Zahnarzt behandelt werden, können besonders tief in unseren Körper eindringen. Sie arbeiten sich durch unsere Zähne bis zum Zahnmark und gelangen schlussendlich in die Nervenbahnen. Dort können sie sich weiter vermehren und für Abszesse in der Lunge, Leber oder dem Hals sorgen. Irgendwann können sie bis zu Herz wandern und dort eine lebensgefährliche Herzklappenentzündung verursachen.

Auch Zahnfleischbluten kann unseren Körper schwächen. Meist beginnt das Problem langsam und unauffällig, doch bereits bei den ersten Symptomen sollte man schnell gegensteuern. Im weiten Sinne kann sich das Zahnfleisch zurückbilden und die Zähne beginnen zu wackeln. Auch das Immunsystem wird durch die Bakterien geschwächt. Menschen, die an Parodontitis leiden, haben ein höheres Risiko einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu bekommen. 

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader