Anzeige:
Anzeige:
News

Vor- und Nachteile von Potenzmitteln: Sollten Sie Potenzmittel nutzen?

pixabay / PublicDomainPictures © pixabay / PublicDomainPictures

Die Lust nach körperlicher Nähe bleibt auch im Alter nicht aus. Umso schwerwiegendere Folgen kann Impotenz bei Männern auf psychischer Ebene hervorrufen. Knapp 20 Prozent aller Männer ab 50 Jahren haben mit Impotenz zu kämpfen. Dabei hat der größte Teil der Betroffenen (über 50 Prozent) mit organischen Ursachen zu kämpfen, während sich die restlichen Anteile auf psychogene Ursachen und Altersgründe aufteilen. Damit die Problematik gelöst werden kann, gibt es Potenzmittel, die die Erektionsstörungen des männlichen Gliedes aufheben können. Diese sind vielerorts diskutiert, sodass Sie in diesem Artikel Vor- und Nachteile der Nutzung von Potenzmitteln erfahren.

Anzeige:

Welche Vorteile bieten Potenzmittel?

Während Viagra ein Potenzmittel ist, das teilweise auch von Männern ohne Erektionsstörungen genutzt und ausprobiert wird, gibt es spezielle Pillen, die für Betroffene geeignet sind. Der primäre Vorteil bei der Nutzung der Mittel ist eine gesteigerte Sexlust, wodurch eine Krise in der Partnerschaft auf körperlicher Basis überwunden werden kann. Zusätzlich wird die Erektion nicht nur leichter erreicht, sondern sie hält auch länger an.
Nicht nur für den/die Partner/in gibt es Vorteile bei der Nutzung. Auch ein Mann selbst kann unter der Erektionsstörung leiden, wodurch im schlimmsten Fall auch depressive Phasen entstehen können. Darunter leidet dementsprechend nicht nur die Einstellung zum Sex, sondern allgemein auch das Selbstbewusstsein.
Aufgrund der länger anhaltenden Erektion kann es zudem durchaus sein, dass das Liebesleben aufgefrischt werden kann, weil Neues ausprobiert wird. Sie können dadurch einfacher und ohne Schwierigkeiten gemeinsam andersartige Erfahrungen sammeln.

Die Nachteile und Nebenwirkungen von Potenzmitteln

Potenzmittel enthalten PDE-5 hemmende Wirkstoffe, die den Blutdruck senden, wodurch es zu unterschiedlichen Nebenwirkungen kommen kann. Häufige Nebenwirkungen von Potenzmitteln sind unter anderem Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit. Daher sollten Sie sich vor der Einnahme eines Potenzmittels gründlich darüber informieren. Trotz einer längeren Liste der Nebenwirkungen sind diese meist sehr kurz und schnell durchstanden, wodurch die Gesundheit nicht geschädigt wird.
Grundsätzlich sollten Sie bei der Einnahme eines Potenzmittels darauf achten, dass Sie dieses auf keinen Fall überdosieren. Es ist schlichtweg ein Mythos, schneller und besser im Bett zu sein, wenn Sie mehr Pillen intus haben. Im Gegenteil: Eine deutliche Überdosierung kann Schmerzen am Glied verursachen, weil eine dauerhafte Erektion entsteht. Aus diesem Grund ist ein verantwortungsvoller und bewusster Umgang mit diesen Mitteln von klarem Vorteil und strengstens empfohlen

Sollten Sie Potenzmittel nutzen?

Es gibt unterschiedliche Gründe für die Nutzung von Potenzmitteln. Wenn Sie beispielsweise nur experimentieren möchten, sollten Sie sich vorher unbedingt informieren, um Nebenwirkungen zu verhindern. Achten Sie darauf, keine Überdosis einzunehmen. Es spricht jedoch nichts dagegen, Viagra und Co. mal auszuprobieren.
Wenn Sie an dauerhaften Erektionsstörungen leiden und es nicht nur ihre/n Partner/in belastet, sondern auch Sie selbst, sollten Sie vor der Einnahme eines Mittels unbedingt mit einem Arzt sprechen. Klären Sie Ihre Befunde und Symptome ab, sodass Sie beispielsweise organische Ursachen ausschließen können. Zudem ist es wichtig, dass Sie bewusst mit diesem Mittel umgehen, damit Sie weder sich selbst noch ihre/n Partner/in schaden.

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader