Anzeige:
Anzeige:
News

Tätowierungen sicher entfernen – so werden Sie Körperbilder effektiv los

pixabay / Free-Photos © pixabay / Free-Photos

Tattoos erfreuen sich in Deutschland einer enormen Beliebtheit. Tatsächlich ist es so, dass immer mehr Deutsche sich tätowieren lassen. Das dürfte vor allem mit der zunehmenden gesellschaftlichen Akzeptanz zusammenhängen. Tattoos sind heutzutage keineswegs mehr etwas, was ausschließlich mit kriminellen Machenschaften in Verbindung gebracht wird. Schließlich gibt es Menschen aller Alters- und Gesellschaftsschichten, die sich Tattoos stechen lassen.

Anzeige:

Allerdings ist nicht jeder Mensch mit seinen Körperbildern zufrieden. Trotz der zunehmenden Popularität bereuen es viele, dass sie sich ein Tattoo stechen haben lassen. Manche ärgern sich lediglich über das Motiv und sie würden sich lieber ein anderes Tattoo wünschen. In beiden Fällen ist die Folge, dass man sich frägt, wie sich Tätowierungen denn sicher entfernen lassen. Wir zeigen es Ihnen!

Der behandelnde Arzt ist entscheidend

Wie Sie mit Sicherheit wissen, können bei der Entfernung von Tattoos unterschiedliche Komplikationen auftreten. Sollte das Tattoo nicht richtig entfernt werden, kann das Narben hinterlassen oder die Haut anderweitig schädigen. Daher ist es unglaublich wichtig, dass Sie den behandelnden Arzt mit Bedacht auswählen. Empfehlenswert ist eine professionelle Tattooentfernung beim Hautarzt. Allerdings sollte dieser Hautarzt über hinreichende Kenntnisse verfügen. Eine mehrjährige Erfahrung im Entfernen von Tattoos ist eigentlich am besten. Selbst wenn Sie dafür länger nach einem geeigneten Hautarzt suchen müssen. Wie gut die Entfernung des oder der Tattoos abläuft, hängt nämlich maßgeblich vom jeweiligen Arzt und seinem Team ab. Erfahrung im Entfernen von Tattoos sollte also vorliegen. Andernfalls ist es in der Regel besser, einen anderen Dermatologen aufzusuchen.

Methoden zur Entfernung von Tattoos

Wer sich ein Tattoo entfernen lassen möchte, sollte die unterschiedlichen Methoden kennen. Das dürfte die Entscheidung erleichtern, welche am ehesten für den persönlichen Fall infrage kommt. Eine der häufigsten Behandlungsmethoden ist das Lasern. Durch Laser lassen sich selbst Farbpigmente entfernen, die bis zu 4 Millimeter tief unter der Haut sitzen. Die unterschiedlichen Farbpigmente werden durch die Energie des Lasers aufgelöst. Anschließend werden die Überreste der Pigmente vom Körper ausgeschieden. Lediglich ein kleiner Teil der Partikel bleibt dabei im Körper zurück. Das ist einer der Gründe, weswegen gerade bei sehr dichten Tattoos mehrere Laserbehandlungen empfehlenswert sind. Leider muss angemerkt werden, dass eine Entfernung oft nicht komplett gelingt. Des Weiteren birgt Lasern einige Risiken. Es kann beispielsweise zu Entzündungen, Narben und Verbrennungen kommen. Diese Risiken sollte jeder kennen, der mit dem Gedanken spielt, sich ein Tattoo stechen zu lassen. So kann er zumindest Vorkehrungen treffen, um die Risiken zu vermeiden und eine komplikationslose Entfernung zu gewährleisten.

Auch wenn Laser in der Regel die erste Wahl ist, um Tattoos zu entfernen, gibt es noch weitere Möglichkeiten. Einige davon können sogar eigenständig durchgeführt werden. Wirklich empfehlenswert sind diese Methoden jedoch nicht. Deren Risiken sind nämlich noch größer, als es bei einer Entfernung mit Laser der Fall ist. Potentielle Optionen sind das Wegätzen mit Frucht- oder Milchsäure, eine Behandlung mit flüssigem Stickstoff und ein Abfeilen des Tattoos. Von all diesen Methoden wird jedoch abgeraten. Sie haben nämlich so gut wie immer Verletzungen der Haut zur Folge. Wer solche vermeiden möchte, sollte eine Behandlung mit dem Laser vorziehen.

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader