Anzeige:
Anzeige:
News

Haartransplantation in der Türkei - Mehr Lebensqualität mit neuer Frisur

pixabay / kalhh © pixabay / kalhh

Haare stehen schon seit Urzeiten für Vitalität und Attraktivität. Deshalb ist es für Herren besonders schlimm, wenn mit zunehmendem Alter das Kopfhaar lichter wird, bis sie eines Tages eine Glatze bekommen. Abhilfe schafft eine Haartransplantation in der Türkei, die im Vergleich zu Deutschland günstiger ist. Mit den transplantierten Haaren kann man sich als Mann wieder wohlfühlen und die Freizeit ganz ohne Cham in vollen Zügen genießen.

Anzeige:

Millionen Menschen sind von Haarausfall betroffen

Haarausfall betrifft weltweit hauptsächlich Männer, aber auch Frauen können kahle Stellen auf dem Kopf bekommen. Mit weniger Haaren schwindet bei vielen Männern das Selbstbewusstsein, da auch das männliche Geschlecht in der heutigen Zeit sehr eitel ist und auf die eigenen Äußerlichkeiten achtet. In der überwiegenden Form wird Haarausfall vererbt, so dass der Vater oder der Großvater bereits unter Haarausfall litten. Der Haarausfall kommt nicht von heute auf morgen. Vielmehr beginnt er sehr schlechten mit den Geheimratsecken, bis sich bei vielen Männern im oberen Kopfbereich eine Glatze bildet. An den Seiten bleiben die Haare meist stehen und werden von vielen Männern kurz geschoren. Verschiedene Mittel aus der Apotheke können den Haarausfall kurzzeitig verlangsamen, aber letztendlich nicht vollständig stoppen. Irgendwann erhalten Männer dann eine Glatze, da die Präparate eine neue Haarwurzel nicht wiederherstellen können. Auch das Tragen von Toupets und Perücken kommt für viele Männer nicht in Betracht, da die sich lösen können und beim Schwimmen und Baden hinderlich sind.

Haartransplantation als Lösung für ein besseres Lebensgefühl

Mit einer Haartransplantation in der Türkei lassen sich kahle Stellen mit eigenen Haaren wieder auffüllen. Bei Perücken werden hingegen Kunst- oder Fremdhaare genutzt, was für viele Männer sehr unangenehm ist und ein Unwohlsein hervorruft. Schließlich trägt man als Mann immer noch die eigenen Körperbestandteile am liebsten. Die Erfolgsquote bi der Transplantation ist zudem sehr hoch und eine dauerhafte Lösung für das anfallende Haarproblem. Problematisch für viele Männer ist zudem der erwähnte Kostenfaktor: Der erblich bedingte Haarausfall ist keine Krankheit und hat keine gesundheitliche Auswirkung, so dass Krankenkassen nicht die in die Deutschland anfallenden hohen Kosten übernehmen. Deshalb werden hierzulande die Männer trotz Krankenversicherung selbst zur Kasse gebeten, wenn sie Eigenhaar transplantieren lassen möchten. In der Türkei sind die Kosten hingegen wesentlich günstiger. Dies hängt mit der niedrigeren Bezahlung von medizinischem Personal zusammen. Zudem werden in der Türkei täglich mehr Hauttransplantationen durchgeführt, was zusätzlich die Kosten für den Eingriff senkt. Während die Kosten sich in Deutschland schnell auf über 10.000 Euro belaufen können, muss man in der Türkei die Hälfte oder teilweise nur ein Viertel der Kosten hierzulande bezahlen. Deshalb entscheiden sich viele Männer für eine Haartransplantation in der Türkei, die als der Hotspot für die moderne Haarverpflanzung gilt.

Warum sollte man sich als Mann für eine Haartransplantation in der Türkei entscheiden?
Durch die beachtliche Ersparnis zieht es viele Männer für die Transplantation der Haare in die Türkei. Der Aufenthalt in der Klinik kann zudem mit einem Urlaub verbunden werden. So kann man sich als Mann entspannen, während man gleichzeitig den Urlaubsort mit neuem Haar wieder verlassen kann. Zudem ist die Urlaubsreise in die Türkei sehr günstig und auch für den Aufenthalt in Hotels muss man als Mann heutzutage wenig bezahlen. Türkische Chirurgen haben zudem eine gute Routine bei der Verpflanzung von Eigenhaar. Einige von ihnen haben auch in Deutschland Medizin studiert und sind zurück in die Türkei gezogen, so dass auch Deutschkenntnisse vorhanden sind. Dies erleichtert die Zusammenarbeit und auch die Aufklärung des Patienten.

Die richtige Klinik für eine Haartransplantation in der Türkei finden

Wichtig ist, dass man sich als Mann für die richtige Klinik entscheidet und nicht die erstbeste Adresse wählt, die man im Internet findet. Da die Transplantation von Haaren ein lukratives Geschäft ist, gibt es wie überall viele schwarze Schafe auf dem Markt, die auf das schnelle Geld aus sind. Die Qualität des Eingriffs rückt dabei in den Hintergrund. Bei der Suche helfen Foren im Internet, in denen Nutzer ihre Erfahrung mit verschiedenen Kliniken teilen. An diesen Meinungen können sich Männer orientieren, wenn sie den Eingriff erstmalig vornehmen lassen möchten. Auch Empfehlungen von türkischen Landsleuten in Deutschland, die noch Kontakte zum Heimatland haben, sind hierbei sehr nützlich.

Was sollte bei der Auswahl des Arztes und der Klinik beachtet werden?

Natürlich sollte man genau wissen, welcher Chirurg den Eingriff vornimmt und welche Qualifikationen er besitzt. Nicht alle Arbeitsschritte werden von nur einem Arzt durchgeführt, oft werden Assistenten hinzugezogen. Hier sollte man sich erkundigen, welche Personen an der OP beteiligt sind. Wie bereits erwähnt beherrschen einige Ärzte die deutsche Sprache, jedoch muss die Kommunikation mindestens in englischer Sprache mündlich und schriftlich stattfinden. Nur so kann man als Mann die einzelnen Schritte des Eingriffs nachvollziehen und erlebt am Ende keine bösen Überraschungen bei der OP. Zudem kann man danach schauen, ob die Klinik besondere Zertifizierungen, wie etwa ein TÜV-Sigel besitzt. Zudem ist es vorteilhaft, wenn der Behandlungsvertrag in deutscher Sprache vorliegt. Einige Chirurgen haben auch ein Portfolio mit Vorher-Nachher-Bildern, die man sich anschauen kann. Je besser man sich über den Arzt und die Klinik infoformiert und kritischer an die Sache herangeht, desto höher ist am Ende die Erfolgschance, dass man eine zuverlässige Klinik gewählt hat.

Neuartige FUE Transplantation in der Türkei

In der Türkei wird hauptsächlich die innovative FUE Technik (Follicular Unit Extraction) von den Chirurgen angewendet. Hierbei werden anders als bei der klassischen FUT Methode (Follicular Unit Transplantation) keine ganzen Streifen mit Haaren aus dem Spenderbereich herausgeschnitten, sondern einzelne Haare extrahiert und anschließend in den kahlen Stellen verpflanzt. Das Areal aus dem das Haar entnommen wird, wird durch die FUE Technik nicht nur schonender behandelt, auch die Bildung von Narben ist geringer. Auf diese Weise können Männer später auch Kurzhaarfrisuren tragen, ohne für entstandene Narben schämen zu müssen. Vor der Transplantation werden die Haare rasiert und die Entnahme erfolgt mittels einer elektrischen Hohlnadel. In den meisten Fällen verschwinden bereits nach 12 Tagen die meisten Krusten von der Wundheilung nach der OP. Nach etwa einem Jahr sieht man dann die volle Haarpracht und das neue Haar hat zu diesem Zeitpunkt an Volumen zugenommen.

Autor: Wissen-Gesundheit Redaktion

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader