Anzeige:
News

Einige Schnuller sind krebserregend

Wenn man seinem Baby Schnuller zur Beruhigung gibt, geht man doch eigentlich davon aus, dass diese zuvor ausreichend getestet worden sind und keine Gesundheitsgefahr bedeuten.

Jetzt aber hat die Zeitschrift „Öko-Test“ in ihrer aktuellen Ausgabe einen Bericht veröffentlicht, wonach drei von insgesamt 17 Saugern (neun Beruhigungs- und acht Trinksauger) krebserregende Stoffe in erhöhter Menge enthalten, die sich durch das permanente Saugen und Nuckeln aus dem Material herauslösen und in den Körper des Kindes kommen können.

Bei den drei beanstandeten Latex-Saugern handelt es sich um den Nuk Einschlafsauger „Classic 2“ und den Nuk Ventil-Trinksauger „Tee, 2“, sowie um den MAM „Air Beruhigungssauger, fünf bis 20 Monate. Es gibt allerdings auch schon Gegengutachten der Herstellerfirmen mit besseren Werten. 

Bei den gefährlichen Stoffen handelt es sich um so genannte nitrosierbare Stoffe, die normalerweise vergleichsweise harmlos sind, die sich aber in Kontakt mit anderen Substanzen schnell in die gefährlichen Nitrosamine umwandeln, und dann auch bei geringeren Konzentrationen krebsauslösend sind.

Dem Naturkautschuk, dem Grundstoff für Latexschnuller, werden solche nitrosierbaren Amine manchmal zugegeben, damit aus ihm elastisches Gummi wird. Diese nitrosierbaren Amine können unglücklicherweise ausgerechnet in Kontakt mit Magensäure oder Speichel krebserregend sein.

Die problematischen Stoffe können übrigens durch Abkochen aus dem Schnuller herausgewaschen werden. Dies sollten Eltern daher vor dem ersten Gebrauch tun. Autor: Beatrice Wagner; Stand: 17.08.2005

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader