Anzeige:
Anzeige:
News

Höchste Zeit für Impfungen gegen FSME

Noch ist überall Winter, aber schon in wenigen Wochen beginnt die Zeckensaison. Wer sich in Risikoregionen in der Natur aufhält, sollte dann gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) geschützt sein. Dies rät die Ärzte Zeitung (Ausgabe 20.02.2006).
Der Grund für die frühe Impfung: „Es sollten mindestens vier Wochen zwischen der ersten und zweiten Impfung liegen. Ein Schutz ist dabei frühestens 14 Tage nach der zweiten Impfung zu erwarten. Eine dritte Impfung neun bis zwölf Monate später kann dann drei oder, für 12- bis 49jährige, fünf Jahre Schutz bieten. Auch gibt es Schnellimmunisierungen mit drei Impfungen in drei Wochen“, so die Ärzte Zeitung.

Anzeige:
Die frühe Impfempfehlung richtet sich an die Menschen, die sich in Risikoregionen viel in der Natur bewegen. Dazu gehören Spaziergänger, Hobbysportler, Camper oder auch Landwirte, Forstarbeiter und Gärtner. Die Wichtigkeit der Impfung steigt mit dem Alter. Autor: Beatrice Wagner; Quelle: Ärzte Zeitung; Stand: 20.02.2006

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader