Anzeige:
Anzeige:
News

Blutdruckalarm: 2025 mehr als eine Milliarde betroffen

Oxford - Der hohe Blutdruck ist weltweit außer Kontrolle. Innerhalb von 20 Jahren soll die Anzahl der Betroffenen die Milliardengrenze überschreiten. Einer von vier Erwachsenen leidet laut BBC bereits heute an zu hohem Blutdruck. Damit erhöhen sich das Risiko einer Herzerkrankung, eines Schlaganfalles und das Sterberisiko. The Lancet schreibt, dass 2025 1,56 Milliarden Menschen betroffen sein könnten. Im Jahr 2000 waren es noch 972 Millionen. Laut Editorial ist eines der größten Probleme die schlechte Disziplin bei der Einhaltung der vom Arzt vorgeschriebenen Maßnahmen.

Anzeige:
Trotz sehr effektiver und kostengünstiger Behandlungsmöglichkeiten werden die angestrebten Blutdruckwerte nur selten erreicht. Das gilt auch für Länder, in denen die Kosten der Behandlung kein Thema sind. "Viele Patienten glauben noch immer, dass Bluthochdruck eine Erkrankung ist, die geheilt werden kann. Sobald der Blutdruck fällt, setzen sie die Medikamente ab oder verringern die Dosis." Ärzte sollen laut den Wissenschaftlern deutlich machen, dass Bluthochdruck das erste ernste Anzeichen für ernsthafte gesundheitliche Probleme ist.

Derzeit liegt das lebenslange Risiko eines hohen Blutdruckes in der westlichen Welt bei 90 Prozent. Wenig körperliche Bewegung, eine salzreiche Ernährung, Fertiggerichte und viel Fett genauso wie Alkohol und Nikotin lassen die Anzahl der Erkrankungen in einem alarmierenden Ausmaß ansteigen. Dieser Trend geht von aufstrebenden Nationen wie Indien und China aus. Autor: Michaela Monschein; Quelle: pressetext.at; Stand: 17.08.2007

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader