Anzeige:
News

Migräne: Aura erhöht Herzrisiko bei Kindern

Kinder, die während eines Migräneanfalls Lichtblitze sehen, verfügen über eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit eines Loches im Herzens. Wissenschaftler der University of Utah untersuchten 109 Patienten über sechs Jahren. Rund die Hälfte der Kinder, die auch unter einer Aura litt, wies diesen Defekt auf. Details der Studie wurden im Journal of Pediatrics veröffentlicht. Amy Thompson von der British Heart Foundation forderte eine nähere Erforschung dieses Zusammenhanges bevor weitere konkrete Schlussfolgerungen gezogen würden.

Eine Reihe von Studien hat laut BBC ergeben, dass es bei Erwachsenen einen Zusammenhang zwischen einem Loch im Herzen, einem so genannten Foramen ovale, und Migräne mit Aura gibt. Die Folge waren Versuche der Migränebehandlung durch eine operative Schließung dieses Loches. Sie erfolgte nachdem andere Behandlungsansätze gescheitert waren.

Jeder Zehnte leidet unter Migräne mit Aura

Das Team um Rachel McCandless suchte mittels Echokardiografie nach dem Defekt am Herzen. 50 Prozent der Kinder, die an Migräne mit Aura litten, verfügten auch über diesen Defekt. Dieser Prozentsatz ist fast doppelt so hoch wie in der allgemeinen Bevölkerung. McCandless hofft, dass diese Forschungsergebnisse auch Impulse für weitere Studien in diesem Bereich liefern können. Rund eine von zehn Personen leidet an Migräne mit einer Aura. Zu den häufigen Symptomen gehören visuelle Störungen, Verlust der Berührungsempfindung, Kribbeln und undeutliches Sprechen gehören. 

Autor: pressetext.de, Michaela Monschein (Stand: 01.04.2011)

Newsletter Abbonieren



D-Run

D-RUN

D-RUN

D-RUN ist eine Doku-Soap, in der Menschen mit Diabets ihr Leben verändern und mit Hilfe eines Expertenteams sportlich aktiv werden. Erfahren Sie mehr!



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader