Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Arthrose


Schädigung der Gelenkknorpeloberfläche durch Fehlstellungen oder übermäßige Belastung.
Betroffen sind meist Knie- und Hüftgelenke, aber auch alle anderen Gelenke des menschlichen Körpers.

Anzeige:
Typisch sind starke Bewegungseinschränkungen, Anlauf- und Belastungsschmerzen, vor allem morgens.

Eine Gewichtsreduktion steht meist am Beginn der Therapie. An Nahrungsergänzung haben sich sehr bewährt der Grünlippmuschelextrakt und die Gelatine. Eine Therapie mit elektromagnetischen Feldern führt zur Schmerzlinderung und auch zum Teil zu Knorpelwiederaufbau.

Bei Spritzen in das Gelenk spielen eine wichtige Rolle die Hyaluronsäure und das so genannte „Anti-Interleukin 1“. Schmerzlindernde Medikamente reichen von pflanzlichen Präparaten, wie Weidenrinde, Teufelskralle und Cayennepfeffer bis hin zu den so genannten nicht steroidalen Antirheumatika.


Aktuelle Meldungen

pixabay / sasint
© pixabay / sasint

08.04.2020

Den richtigen Zeitpunkt für eine Brust-OP finden

Schönheitsoperationen boomen. Immer wieder legen sich Menschen unter das sprichwörtliche Messer, lassen die verschiedensten Eingriffe durchführen.


pixabay / panajiotis
© pixabay / panajiotis

08.04.2020

Häufige Krankheiten der Haut

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und sie ist nicht einfach zu verstehen. Es gibt viele Krankheiten der Haut, doch nicht immer ist wie im Fall einer UV Schädigung klar, was sie eigentlich auslöst.


pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

07.04.2020

CBD ÖL: ein Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit?

Sie interessieren sich für eine umfassende, nährstoffreiche sowie ausgewogenen Ernährung. Dann sind Sie sicherlich mit den gängigsten Nahrungsergänzungsmitteln vertraut.


pixabay / Free-Photos
© pixabay / Free-Photos

06.04.2020

Tätowierungen sicher entfernen – so werden Sie Körperbilder effektiv los

Tattoos erfreuen sich in Deutschland einer enormen Beliebtheit. Tatsächlich ist es so, dass immer mehr Deutsche sich tätowieren lassen.


apoplex
© apoplex

02.04.2020

Studie belegt: Mit automatisierter Analyse noch schneller und sicherer

In Deutschland erleiden jährlich über 260.000 Menschen einen Schlaganfall; etwa ein Viertel der Patienten ist im Anschluss auf ständige Hilfe angewiesen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader