Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Desensibilisierung


Unter einer Desensibilisierung versteht man im Allgemeinen das Unempfindlichmachen eines Patienten.

Anzeige:
Das kommt vor allem bei Allergien zum Einsatz: Ist es beispielsweise durch die entsprechenden Hauttests gelungen, jene Substanz herauszufinden, welche die allergische Reaktion auslöst, kann man durch das Einspritzen kleinster Mengen des Allergens den Betroffenen wieder an den allergieauslösenden Stoff gewöhnen.
Das Immunsystem des Allergikers reagiert dann nicht mehr so stark oder sogar überhaupt nicht mehr darauf. Das bedeutet jedoch nicht, dass die allergische Veranlagung selbst beseitigt wurde, sondern lediglich die Überempfindlichkeit gelindert werden konnte. Eine Desensibilisierung dauert meist mehrere Jahre.


Aktuelle Meldungen

pixabay.com/
TeroVesalainen-809550/
© pixabay.com/ TeroVesalainen-809550/

21.06.2018

Gesundheitsreport: Deutsche Kinder werden immer träger

Das Robert Koch-Institut hat im März dieses Jahres eine bundesweit einmalige Studie mit Daten zur Gesundheit und zum Gesundheitsverhalten von Heranwachsenden veröffentlicht.


pixabay.com/ PublicDomain Pictures-14/
© pixabay.com/ PublicDomain Pictures-14/

18.06.2018

Modetrend längere Wimpern

Es gibt verschiedenste Methoden längere Wimpern zu bekommen oder sie kraftvoller wirken zu lassen.


pixabay.com/ geudki
© pixabay.com/ geudki

14.06.2018

Schönheitschirurgie Stuttgart

Schönheitschirurgie gehört zu den wichtigsten Bereichen der modernen Medizin.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

14.06.2018

Zahnarztpraxis in Frankfurt

Frankfurt hat sich in den letzten Jahren zu einer richtigen Weltstadt entwickelt.


pixabay.com/ Gellinger
© pixabay.com/ Gellinger

13.06.2018

Volkserkrankungen und wie sie sich vermeiden lassen

Immer mehr Menschen werden von den sogenannten Volkskrankheiten geplagt. Gänzlich unverschuldet leiden die Patienten dabei aber oft nicht an diesen Krankheiten.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader