Anzeige:

Glossar

Haaranalyse


Viele von Ihnen werden besonders in der jüngsten Zeit auf den Begriff der Haaranalyse gestoßen sein. Bekannt ist dieses Verfahren bisher hauptsächlich, um festzustellen, ob der Untersuchte zuvor Drogen konsumiert hat.

Eine Haaranalyse ist aber nicht nur gut, um Drogen auf die Spur zu kommen. Sie ist noch viel aussagekräftiger und zwar dann, wenn mit Hilfe eines speziellen chemischen Verfahrens eine Mineralhaaranalyse durchgeführt wird. Dann verraten unsere Haare viel über die Funktionsfähigkeit unseres Stoffwechsels.
Auf diese Weise kann untersucht werden, ob bestimmte Mangelzustände wie etwa Calcium-, Kalium-, Phosphor-, Zink- oder Siliciummangel besteht, aber auch über Vergiftungserscheinungen im Körper gibt die Haaranalyse Auskunft. Auf diese Weise können Mangelzustände gezielt ausgeglichen werden. Die Haaranalyse kann aber nur ein Teilaspekt hin zu einer Diagnose sein, weitere Untersuchungsverfahren müssen folgen.

Aktuelle Meldungen

pixabay.com/
TeroVesalainen-809550/
© pixabay.com/ TeroVesalainen-809550/

21.06.2018

Gesundheitsreport: Deutsche Kinder werden immer träger

Das Robert Koch-Institut hat im März dieses Jahres eine bundesweit einmalige Studie mit Daten zur Gesundheit und zum Gesundheitsverhalten von Heranwachsenden veröffentlicht.


pixabay.com/ PublicDomain Pictures-14/
© pixabay.com/ PublicDomain Pictures-14/

18.06.2018

Modetrend längere Wimpern

Es gibt verschiedenste Methoden längere Wimpern zu bekommen oder sie kraftvoller wirken zu lassen.


pixabay.com/ geudki
© pixabay.com/ geudki

14.06.2018

Schönheitschirurgie Stuttgart

Schönheitschirurgie gehört zu den wichtigsten Bereichen der modernen Medizin.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

14.06.2018

Zahnarztpraxis in Frankfurt

Frankfurt hat sich in den letzten Jahren zu einer richtigen Weltstadt entwickelt.


pixabay.com/ Gellinger
© pixabay.com/ Gellinger

13.06.2018

Volkserkrankungen und wie sie sich vermeiden lassen

Immer mehr Menschen werden von den sogenannten Volkskrankheiten geplagt. Gänzlich unverschuldet leiden die Patienten dabei aber oft nicht an diesen Krankheiten.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader