Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Kalium


Kalium ist ein Mineralstoff, welcher in unserem Körper bei vielen lebenswichtigen Funktionen eine große Rolle spielt. Gemeinsam mit Natrium ist er beispielsweise für die Regulation unseres Wasserhaushaltes zuständig. Aber auch zur Weiterleitung von Nervenimpulsen und im Eiweißhaushalt ist Kalium unerlässlich.

Anzeige:
Der tägliche Kaliumbedarf liegt durchschnittlich bei zwei bis vier Gramm.
Ein Kaliummangel kann mitunter zu Herzrhythmusschwäche, Blähungen, Verstopfungen, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit und Muskelschwäche führen.
Aber Vorsicht: Präparate zum Ausgleich des Kaliumhaushaltes sollten nicht blindlings eingenommen werden. Der Körper verfügt nämlich nicht über die Fähigkeit, überschüssiges Kalium auszuscheiden. Deshalb kann eine Überdosierung schnell zu ähnlichen Beschwerden führen, die auch einen Mangel anzeigen.

Am besten, Sie nehmen Kalium auf natürlichem Wege, also über die Nahrung, auf. Kalium befindet sich in Bananen, Vollkornprodukten, Nüssen und Fleisch.


Aktuelle Meldungen

pixabay / kalhh CC0
© pixabay / kalhh CC0

11.12.2018

5 Ursachen von Schwindel

Die Ursachen von Schwindel sind äußerst vielfältig. Oft tritt ein Schwindelanfall ohne Vorwarnung auf, häufig als sogenannter Drehschwindel im Rahmen einer Schwindelattacke.


pixabay / geralt CC0
© pixabay / geralt CC0

11.12.2018

Wenn Stress lebensbedrohlich wird

Unsere Welt ist so gestrickt, dass sich der Großteil der Menschen tagtäglich Stress zumutet.


pixabay / longleanna CC0
© pixabay / longleanna CC0

10.12.2018

Pflegegeld – für wen, wieviel und wofür

Das Pflegegeld ist eine monatliche Sozialleistung, die Pflegebedürftige von der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung erhalten...


pixabay / rgerber CC0
© pixabay / rgerber CC0

03.12.2018

Moderne Zahntechnik bietet neue Möglichkeiten

In Medizin und Forschung hat es in den letzten Jahren enorme Fortschritte gegeben. Hinzu kommen ein verstärktes Gesundheitsbewusstsein und bessere Kenntnis in Gesundheits- oder Ernährungsfragen.


pixabay / derneuemann CC0
© pixabay / derneuemann CC0

29.11.2018

Chronische Darmkrankheiten zukünftig einfacher behandelbar?

Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass die auf der Darmschleimhaut befindlichen Zellen ausschließlich zur Produktion von Hormonen dienen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader