Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Kinderlähmung


Bei der Kinderlähmung oder auch Polio, handelt es sich um eine fieberhafte Virusinfektion.
Der Erreger (Polio-Virus) wird entweder per Tröpfcheninfektion übertragen oder über die Nahrung aufgenommen. Er befällt die motorischen Nerven des Rückenmarks, welche für die Kontrolle der Muskulatur verantwortlich sind.

Anzeige:
In den meisten Fällen verläuft eine Polio-Infektion milde, vergleichbar etwa mit einem grippalen Infekt, in seltenen Fällen kann es aber auch zu Lähmungen und sogar zum Tode kommen. Typische Symptome sind Fieber, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Halsschmerzen und Schluckbeschwerden sowie Rücken- und Muskelschmerzen, steifer Nacken und Lähmungen. Bereits bei Auftreten der ersten Symptome sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Die Behandlung konzentriert sich auf die Linderung der Symptome. Hilfreich sind Bettruhe, Wärmewickel und die Gabe von Schmerzmitteln. Krankengymnastische Übungen vor und während der Krankheit beugen Spätschäden vor. Die beste Vorbeugung im Falle der Kinderlähmung ist die Impfung.


Aktuelle Meldungen

pixabay / Sarah_Loetscher
© pixabay / Sarah_Loetscher

22.01.2019

Ist mein Partner ein Narzisst?

„Ich glaube, dass mein Partner ein Narzisst ist“. Diesen Satz hört man leider heute häufiger.


pixabay / moritz320 CC0
© pixabay / moritz320 CC0

21.01.2019

Die ungeliebte Hornhaut

Die Hornhaut wird nicht gern gesehen, weil sie als unansehnlich gilt und deswegen als Makel empfunden wird.


pixabay / andreas160578 CC0
© pixabay / andreas160578 CC0

18.01.2019

Unsere Gesundheit am Handgelenk - welche Daten nutzen Smartwatches und was geschieht damit?

Inzwischen haben wir uns schon so sehr daran gewöhnt, dass das Smartphone zu unserem Trainingspartner geworden ist, dass uns die Flut der gespeicherten Daten egal zu sein scheint.


pixabay / StockSnap CC0
© pixabay / StockSnap CC0

17.01.2019

Mit Sport abnehmen – Schlank im Alltag

Macht Sport allein schlank? Diese Frage stellen sich viele Menschen, die endlich abnehmen wollen. Natürlich kursieren bei diesem Thema zahlreiche Irrtümer, die in der Fitness-Welt nicht mehr unbekannt sind.


pixabay / PublicDomainPictures CC0
© pixabay / PublicDomainPictures CC0

16.01.2019

So vermeiden Sie Augenprobleme durch Bildschirmarbeit

In der heutigen Zeit arbeiten nicht nur rund 18 Millionen Menschen am Bildschirm, wo etwa 40 % der Büroangestellten mehr als sieben Stunden täglich auf den Computer- oder Laptop-Monitor starren.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader