Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Masern


Bei den Masern handelt es sich um eine sehr ansteckende Kinderkrankheit, die deshalb zu den so genannten „fliegenden Infektionen“ zählt und vom gleichnamigen Virus (dem Masern-Virus) hervorgerufen werden. Dank der eingeführten Schutzimpfung, leiden viel weniger Kinder an dieser Krankheit als zuvor.

Anzeige:
Vom Zeitpunkt der Ansteckung bis zum Auftreten des Hautausschlages können ca. 8 bis 12 Tage vergehen. Danach treten zusätzlich erste typische Krankheitszeichen wie etwa erkältungsähnliche Symptome auf. Der Hautausschlag breitet sich in Form von weißlichen Flecken, zunächst im Mundraum und dann über der Körperhaut aus.
Hinzu kommen Beschwerden wie Fieber, Bindehautentzündung, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Durchfall und geschwollene Lymphknoten. Die Kleinen leiden besonders an dem unangenehmen Juckreiz, welcher durch den Hautausschlag hervorgerufen wird.

Gegen den Masernvirus gibt es bislang keine wirksamen Medikamente. Die Kinder benötigen in erster Linie viel Ruhe. Die erste Woche sollten sie im Bett zubringen. Das Zimmer ist am besten abgedunkelt und gelüftet.

Erhöhte Temperatur kann durch die entsprechenden fiebersenkenden Mittel gesenkt werden. Der Juckreiz lässt sich durch kalte Umschläge und Waschungen lindern. Sollte es zu irgendwelchen beunruhigenden Komplikationen kommen (wie etwa Lungenentzündung oder dem Verdacht einer Gehirnhautentzündung) ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.


Aktuelle Meldungen

pixabay/marc
© pixabay/marc

12.07.2024

Natürliche Alternativen für mehr Wohlbefinden: Ein umfassender Leitfaden

In einer Welt, die zunehmend auf natürliche und ganzheitliche Ansätze zur Verbesserung des Wohlbefindens setzt


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

11.07.2024

Cannabis und Ihr Lebensstil: Wie Sie den Konsum nachhaltig und verantwortungsbewusst gestalten

In einer zunehmend aufgeklärten Gesellschaft wird der verantwortungsbewusste Konsum von Cannabis immer wichtiger.


Polina Tankilevitch
© Polina Tankilevitch

25.06.2024

Mikrobiom und Hautgesundheit: Neue Erkenntnisse zur Regulation der Poren

In den letzten Jahren hat sich die Forschung zunehmend mit dem Mikrobiom der Haut und dessen Einfluss auf die Hautgesundheit beschäftigt.


Three-shots
© Three-shots

11.06.2024

Die Rolle von Methylglyoxal (MGO) in der antimikrobiellen Wirkung von Manuka-Honig

Methylglyoxal (MGO) ist ein wesentlicher Bestandteil des Manuka-Honigs, der ihm seine herausragenden antimikrobiellen Eigenschaften verleiht.


pexels / vo-thuy-tien
© pexels / vo-thuy-tien

10.06.2024

Gesunde Snacks für die Firmenfeier

Gesunde Ernährung ist nicht nur im privaten Alltag ein wichtiges Thema, sondern gewinnt auch im beruflichen Umfeld zunehmend an Bedeutung.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader