Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Masern


Bei den Masern handelt es sich um eine sehr ansteckende Kinderkrankheit, die deshalb zu den so genannten „fliegenden Infektionen“ zählt und vom gleichnamigen Virus (dem Masern-Virus) hervorgerufen werden. Dank der eingeführten Schutzimpfung, leiden viel weniger Kinder an dieser Krankheit als zuvor.

Anzeige:
Vom Zeitpunkt der Ansteckung bis zum Auftreten des Hautausschlages können ca. 8 bis 12 Tage vergehen. Danach treten zusätzlich erste typische Krankheitszeichen wie etwa erkältungsähnliche Symptome auf. Der Hautausschlag breitet sich in Form von weißlichen Flecken, zunächst im Mundraum und dann über der Körperhaut aus.
Hinzu kommen Beschwerden wie Fieber, Bindehautentzündung, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, Durchfall und geschwollene Lymphknoten. Die Kleinen leiden besonders an dem unangenehmen Juckreiz, welcher durch den Hautausschlag hervorgerufen wird.

Gegen den Masernvirus gibt es bislang keine wirksamen Medikamente. Die Kinder benötigen in erster Linie viel Ruhe. Die erste Woche sollten sie im Bett zubringen. Das Zimmer ist am besten abgedunkelt und gelüftet.

Erhöhte Temperatur kann durch die entsprechenden fiebersenkenden Mittel gesenkt werden. Der Juckreiz lässt sich durch kalte Umschläge und Waschungen lindern. Sollte es zu irgendwelchen beunruhigenden Komplikationen kommen (wie etwa Lungenentzündung oder dem Verdacht einer Gehirnhautentzündung) ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen.


Aktuelle Meldungen

pixabay / pexels
© pixabay / pexels

18.02.2019

Photokeratitis: Vorsicht ist besser als Sichteinbußen

Obwohl wir im Winter nur selten an UV-Schutz für die Augen denken, sind Sonnenbrillen in der kalten Jahreszeit mindestens so wichtig wie in der strahlenden Sommersonne.


pixabay / LUM3N
© pixabay / LUM3N

13.02.2019

Schönheits-OPs: mit moderner Medizin zu ewiger Jugend?

Viele Menschen auf der ganzen Welt haben den gleichen Traum. Sie streben nach ewiger Jugend.


pixabay / whitesession
© pixabay / whitesession

11.02.2019

Schmerztherapie mit osteopathischem Ansatz sorgt für langfristige Besserung

Der Körper ist ein ganzheitliches Konstrukt, das nicht nur als Summe seiner Einzelteile verstanden werden sollte. So steht sich das heutige Gesundheitssystem, in dem es für jeden Fachbereich eigene niedergelassene Ärzte gibt, vielfach selbst im Weg.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

05.02.2019

Wie Sie Diabetes mit Insulinpumpen behandeln können

Wenn Sie an Diabetes leiden und der Arzt eine Insulintherapie zur Einnahme von Insulin empfiehlt, sind Sie vielleicht besorgt über die Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben.


pixabay / jennycepeda CC0
© pixabay / jennycepeda CC0

31.01.2019

Darauf sollten Patienten beim Wechsel des Hausarztes achten

Fühlen Menschen sich krank und haben Beschwerden, die sie daran hindern, zur Arbeit zu gehen, führt der erste Weg meistens zum Hausarzt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader