Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Naevus


Muttermale werden in der medizinischen Fachsprache Nävi oder in der Einzahl Naevus genannt. Fast jeder von uns kann an einer Körperstelle ein Muttermal aufweisen. Die Veranlagung dazu ist vererbt.

Anzeige:
Besonders hellhäutige Menschen neigen zur Ausbildung von Muttermalen. Sie entstehen durch eine Anhäufung von Pigmentzellen in der Haut. Belegt wurde auch ein Zusammenhang zwischen UV-Strahlung und der Entstehung von Muttermalen.

Wichtig ist, sie regelmäßig von einem Hautarzt überprüfen zu lassen. Besonders dann, wenn ein Muttermal neu hinzugekommen ist oder Form und Farbe verändert. Leider besteht immer die Möglichkeit, dass ein Muttermal seine Eigenschaften verändert und sich bösartig entwickelt.


Aktuelle Meldungen

pixabay / derneuemann
© pixabay / derneuemann

23.01.2023

Chlamydien-Infektion – das sind die Symptome

Eine Infektion mit Chlamydien zählt mittlerweile zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten weltweit.


pexels / curtis-adams
© pexels / curtis-adams

17.01.2023

Badlüfter – Schimmel und Feuchtigkeit gehören der Vergangenheit an

Feuchtigkeit im Badezimmer ist eine logische Schlussfolgerung und lässt sich natürlich auf Dauer nicht verhindern.


pixabay / Alexandra_Koch
© pixabay / Alexandra_Koch

16.01.2023

Kann man FFP2 Masken wiederverwenden?

FFP2 Masken gehörten vor allem in den letzten zwei Jahren zum Alltag der Menschen.


pixabay / jarmoluk
© pixabay / jarmoluk

05.01.2023

Bioimpedanzanalyse: Wie man den Körperfettanteil und Muskelmasse misst

Bioimpedanzanalyse (BIA) ist eine Technik, die verwendet wird, um den Körperfettanteil und die Muskelmasse eines Menschen zu messen.


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

30.12.2022

Cannabis als Medizin: Risikofreie Pflanze oder gefährliche Droge?

Die Legalisierung von Cannabis schreitet in Europa Stück für Stück voran.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader