Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Neurodermitis


Bei der Neurodermitis handelt es sich um eine entzündliche Hauterkrankung, die oft in Schüben auftritt und durch starken Juckreiz sowie durch das zusätzliche Auftreten von Hautinfektionen (bedingt durch Viren und Pilze) gekennzeichnet ist. Sie verläuft meist chronisch und beginnt entweder in früher Kindheit oder Pubertät.

Anzeige:
Auch bei dieser Hauterkrankung scheint die Vererbung eine große Rolle zu spielen; auf jeden Fall ist ein vermehrtes familiäres Auftreten zu beobachten. Vermutet wird, dass ein Neurodermitisschub auf den Kontakt mit Tierhaaren, Hausstaubmilben, Pollen und Nahrungsmitteln folgen kann.

Auch Stress kann die Entstehung von Neurodermitis begünstigen. Zudem fand man heraus, dass bei Patienten Defekte von Enzymen im Fettstoffwechsel bestehen.
Auch Abwehrzellen scheinen nicht „normal“ zu funktionieren.

Nachdem eine Neurodermitis diagnostiziert wurde, bedarf es oft einer gewissen Lebensumstellung, besonders was die Ernährung und bestimmte Verhaltensmuster (z.B. bei Stress) anbelangt. Sinnvoll ist die UV-Therapie, zeitweise der Einsatz von cortisonhaltigen Präparaten und die Einnahme von Antihistaminika gegen den Juckreiz. Eine Ernährungsumstellung wird kontrovers diskutiert, hilft aber in vielen Fällen.


Aktuelle Meldungen

pixabay / derneuemann
© pixabay / derneuemann

23.01.2023

Chlamydien-Infektion – das sind die Symptome

Eine Infektion mit Chlamydien zählt mittlerweile zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten weltweit.


pexels / curtis-adams
© pexels / curtis-adams

17.01.2023

Badlüfter – Schimmel und Feuchtigkeit gehören der Vergangenheit an

Feuchtigkeit im Badezimmer ist eine logische Schlussfolgerung und lässt sich natürlich auf Dauer nicht verhindern.


pixabay / Alexandra_Koch
© pixabay / Alexandra_Koch

16.01.2023

Kann man FFP2 Masken wiederverwenden?

FFP2 Masken gehörten vor allem in den letzten zwei Jahren zum Alltag der Menschen.


pixabay / jarmoluk
© pixabay / jarmoluk

05.01.2023

Bioimpedanzanalyse: Wie man den Körperfettanteil und Muskelmasse misst

Bioimpedanzanalyse (BIA) ist eine Technik, die verwendet wird, um den Körperfettanteil und die Muskelmasse eines Menschen zu messen.


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

30.12.2022

Cannabis als Medizin: Risikofreie Pflanze oder gefährliche Droge?

Die Legalisierung von Cannabis schreitet in Europa Stück für Stück voran.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader