Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Oedem


Die Ursache für geschwollene, dicke Beine oder auch Füße sind gewöhnlich so genannte Ödeme. Die Entstehung eines Ödems lässt sich in etwa wie folgt beschreiben: Unser Blut besteht aus dem Serum (eine gelbliche Flüssigkeit) und den Blutkörperchen.
Wenn in den Gefäßen ein erhöhter Druck herrscht, wie es beispielsweise bei einem Blutstau der Fall ist, kann das Serum aus den Gefäßen heraustreten und sich im umliegenden Gewebe sammeln. Diese Flüssigkeitsansammlung nennt man dann Ödem.
Die Blutkörperchen allerdings können nicht aus den Gefäßen heraus diffundieren.

Anzeige:
Ödeme lassen sich gut durch ausschwemmende Mittel, so genannte Diuretika oder schonende Aquaretika (z.B. Spargel und Petersilie), behandeln, aber auch durch die Einnahme von Magnesium positiv beeinflussen.


Aktuelle Meldungen

pixabay / pixel2013
© pixabay / pixel2013

15.05.2019

Vitamin-D: Diese Lebensmittel enthalten am meisten davon

Der menschliche Körper kann Vitamin D vorrangig durch die Einwirkung von Sonnenlicht produzieren. Trifft Sonnenlicht auf die Haut, wandelt der Körper es in Vitamin D um und die Speicher werden aufgefüllt.


pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

14.05.2019

Hilfsmittel für Allergiker

Ob zeitweise oder dauerhaft: Allergien bringen in der Regel unangenehme und teils lästige Beschwerden mit. Für die Allergiker selbst geht das oft vor allem mit einer Beeinträchtigung der Lebensqualität einher.


pixabay / monicore
© pixabay / monicore

13.05.2019

Die 7 wichtigsten FAQs rund um CBD Öl

CBD und Hanf wirken auf die Einen abschreckend und werden gedanklich schnell in die Drogen-Schublade gepackt.


pixabay / PublicDomainPictures
© pixabay / PublicDomainPictures

10.05.2019

Schlaf dich glücklich

Über die gesundheitliche Bedeutung eines erholsamen Schlafes sind sich Experten genauso sicher wie jeder, der mit Schlafstörungen selbst zu kämpfen hat. Dabei ist die Menge des Schlafes nicht so entscheidend wie die Qualität.


pixabay / rawpixel
© pixabay / rawpixel

10.05.2019

Wie Sport den Bartwuchs fördert

Bart liegt derzeit noch immer voll im Trend. Viele Männer lassen sich daher die Gesichtshaare wachsen und pflegen diese ausgiebig.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader