Anzeige:
Anzeige:

Glossar

PMS (prämenstruelles Syndrom)


PMS ist die Abkürzung für „prämenstruelles Syndrom“ und beschreibt ein Beschwerdebild, unter dem in leichter Form 20 bis 30 % aller Frauen leiden, in schwerer Ausprägung noch 5% des weiblichen Geschlechts. Das prämenstruelle Syndrom tritt ungefähr acht bis neun Tage vor Eintreten der Periode auf. Klassische Symptome sind Brustspannen, Bauch- und Kopfschmerzen sowie depressive Verstimmungen und verstärkte Ängstlichkeit.

Anzeige:
Auch wenn das prämenstruelle Syndrom mittlerweile medizinisch ein voll anerkanntes Krankheitsbild ist, bestehen dennoch Zweifel über die Ursache. Es wird aber angenommen, dass es auf Grund von speziellen Schwankungen im Hormonhaushalt sowie wegen einem gestörten Zusammenwirken von Östrogen und Progesteron zu den beschriebenen Beschwerden kommt. Diese Sexualhormone können beispielsweise auch die Funktion von Serotonin, einem Botenstoff, welcher sehr wichtig für die Stimmung ist, beeinflussen.

Mit Beginn der Periode haben die Beschwerden gewöhnlich schnell ein Ende. Es gibt eine Reihe von pflanzlichen Heilmitteln, die über einen längeren Zeitraum eingenommen, die Befindlichkeit erheblich verbessern können. Dazu gehören der Mönchspfeffer, Johanniskraut, aber auch Melissenpräparate. Auch die Einnahme von Vitamin B6 kann zusätzlich stimmungsstabilisierend wirken. Bei starken Wasseransammlungen ist es sinnvoll, ausschwemmende Mittel (so genannte Aquaretika vom Typ Spargel und Petersilie) einzunehmen.

In schweren Fällen kann die Einnahme der „Pille“ helfen oder auch ein leichtes Antidepressivum, welches nur an den „kritischen Tagen“ zum Einsatz kommen sollte.

Aktuelle Meldungen

baranq / Shutterstock
© baranq / Shutterstock

15.11.2018

Krankheiten vorbeugen – so bleiben Sie möglichst fit

Wenn der Herbst mit Nässe und der Winter mit Kälte kommt, beginnt so langsam die Grippesaison.


Pixabay / Kjerstin_Michaela CC0
© Pixabay / Kjerstin_Michaela CC0

14.11.2018

Pille absetzen – Freie Bahn für Pickel!?

Hormone – so klein und doch haben sie schon in geringsten Mengen große Wirkung auf unseren Körper.


Pixabay / Free-Photos CC0
© Pixabay / Free-Photos CC0

13.11.2018

So verbessert man die Luftqualität in der Wohnung

Wie sehr der Mensch auf die Luft und Atmung angewiesen ist, zeigen schon diverse Redewendungen, die in der deutschen Sprache verankert sind.


Pixabay / tolmacho CC0
© Pixabay / tolmacho CC0

12.11.2018

Welche Mythen über Läuse gibt es?

Wissen ist Macht. Das gilt im Besonderen für gesundheitliche Zusammenhänge und hilft nicht zuletzt, sich gegen Läusemythen zu wappnen.


Pixabay / skeeze CC0
© Pixabay / skeeze CC0

09.11.2018

Kontaktlinsen statt Brille – Vor- und Nachteile

Zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtig- und Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit greifen Menschen wahlweise zur Brille oder zu Kontaktlinsen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader