Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Röteln


Bei den Röteln handelt es sich um eine Infektionskrankheit, die durch den „Rubivirus“ ausgelöst wird und deren Ansteckung durch die Tröpfchenübertragung erfolgt. In der Regel sind von dieser Krankheit Kinder betroffen, die - nachdem sie die Krankheitsphase durchgestanden haben - eine lebenslange Röteln-Immunität besitzen.

Anzeige:
Gewöhnlich äußern sich die ersten Symptome nach einer Inkubationszeit von zwei bis drei Wochen. Typisch sind die oberflächlichen, runden roten Flecken, die über den ganzen Körper verteilt auftreten, sich jedoch hauptsächlich am Rumpf des Kranken befinden. Auch die Lymphknoten im Nacken sind deutlich geschwollen. Normalerweise gesellen sich ein allgemeines Krankheitsgefühl und eine leicht erhöhte Temperatur hinzu.

Wenn eine Röteln-Erkrankung ohne Komplikationen verläuft, ist es eine gutartige Erkrankung, die nach etwa 10 Tagen ausheilt. Zur Behandlung dienen fieber- und entzündungshemmende Medikamente. Außerdem sollte der Kranke im Bett bleiben, bis eine Besserung eintritt.

Röteln sind dann wirklich gefährlich, wenn beispielsweise eine Schwangere erkrankt und es so zu schwerwiegenden Fehlbildungen des Embryos kommen kann. Es gilt daher, besonders für Frauen bzw. Mädchen, eine Röteln-Schutzimpfung vornehmen zu lassen, welche prinzipiell für alle die beste Prophylaxe darstellt. Aber auch Jungen sollten sich impfen lassen, damit die Krankheit erst gar nicht mehr auftritt.

Aktuelle Meldungen

pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

01.12.2021

So trotzen Sie der Pollenallergie

Mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen begeben sich viele Menschen voller Vorfreude nach draußen.


pexels / maria-orlova
© pexels / maria-orlova

29.11.2021

Das sind die gesündesten Frühstücksideen

Das Frühstück bestimmt den erfolgreichen Start in den Tag. Lecker soll es sein, aber dabei uns nicht sofort mit Kalorien erschlagen.


pixabay / Kreuz_und_Quer
© pixabay / Kreuz_und_Quer

26.11.2021

Mit diesen Tipps den richtigen Arzt finden

Den Arzt sollte man auf keinen Fall leichtfertig wählen. Klar, jeder Arzt musste das Medizinstudium durchlaufen und verfügt über entsprechende Qualifikationen, allerdings geht es nicht nur um die fachlichen, sondern auch auf die menschlichen Qualitäten an.


Unsplash / Mufid Majnun
© Unsplash / Mufid Majnun

25.11.2021

DNA-Test für Hunde? In diesen Fällen kann er sinnvoll sein

Mit Genetik auf Rassensuche gehen? Vor zwanzig Jahren ist es in der Hundebranche noch völlig undenkbar gewesen, doch heutzutage findet sich dies tatsächlich im Alltag wieder:


Unsplash / Max Kleinen
© Unsplash / Max Kleinen

24.11.2021

Mediterrane Küche: Warum ist sie so gesund?

Menschen in Spanien oder Italien und Griechenland leben angeblich länger - behaupten Wissenschaftler. Grund hierfür soll die Ernährungsweise sein.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader