Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Reisekrankheit


Die Reisekrankheit oder auch Kinetose, entsteht durch eine Irritation unseres Gleichgewichtsorgans, welches sich im Innenohr befindet: Während unser Gehirn Bewegung registriert (beispielsweise das Fahren im Bus oder das Schaukeln im Schiff) können die restlichen Körperempfindungen keine Bewegungsreize wahrnehmen. Deshalb können die „gemeldeten“ Informationen nicht adäquat verarbeitet werden. Es kommt zu einer Art „Fehlmeldung“ und somit zur Reisekrankheit.

Anzeige:
Diese äußert sich durch starke Übelkeit, bis hin zu Erbrechen, Schwindel und Müdigkeit. In schweren Fällen ist es sinnvoll, sich vom Arzt Medikamente gegen die Reisekrankheit verschreiben zu lassen. In leichteren Fällen hingegen, können pflanzliche Präparate, welche beispielsweise Ingwerwurzelextrakt enthalten, helfen.

Längerfristig lohnt es sich, Entspannungstechniken zu erlernen. Autogenes Training, Yoga und viele andere Techniken bieten sich hier an. Aber auch schon simple Maßnahmen können der Reisekrankheit vorbeugen. So ist es sinnvoll, einen relativ „ruhigen“ Sitzplatz zu wählen. Im Flugzeug befindet sich dieser beispielsweise über den Tragflächen am Gang. Außerdem sollten Sie Alkohol und üppige Mahlzeiten vor Reiseantritt meiden.

Aktuelle Meldungen

pixabay / derneuemann
© pixabay / derneuemann

23.01.2023

Chlamydien-Infektion – das sind die Symptome

Eine Infektion mit Chlamydien zählt mittlerweile zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten weltweit.


pexels / curtis-adams
© pexels / curtis-adams

17.01.2023

Badlüfter – Schimmel und Feuchtigkeit gehören der Vergangenheit an

Feuchtigkeit im Badezimmer ist eine logische Schlussfolgerung und lässt sich natürlich auf Dauer nicht verhindern.


pixabay / Alexandra_Koch
© pixabay / Alexandra_Koch

16.01.2023

Kann man FFP2 Masken wiederverwenden?

FFP2 Masken gehörten vor allem in den letzten zwei Jahren zum Alltag der Menschen.


pixabay / jarmoluk
© pixabay / jarmoluk

05.01.2023

Bioimpedanzanalyse: Wie man den Körperfettanteil und Muskelmasse misst

Bioimpedanzanalyse (BIA) ist eine Technik, die verwendet wird, um den Körperfettanteil und die Muskelmasse eines Menschen zu messen.


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

30.12.2022

Cannabis als Medizin: Risikofreie Pflanze oder gefährliche Droge?

Die Legalisierung von Cannabis schreitet in Europa Stück für Stück voran.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader