Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Schielen


Beim Schielen handelt es sich um eine Fehlstellung der Augen, die zu Sehstörungen wie beispielsweise Doppelbildern oder zur Schwachsichtigkeit eines Auges führen kann.

Anzeige:
Zur Schwachsichtigkeit kommt es, weil das vom schielenden Auge erzeugte Bild, zur Vermeidung von Doppeltsehen, unterdrückt wird und deshalb das Sehen gar nicht richtig erlernen kann.

In der Regel unterscheidet man zwischen dem so genannten Begleitschielen, das gewöhnlich durch die entsprechenden Erbanlagen verursacht wird und in den ersten Lebensjahren auftritt, und dem latenten Schielen, das in Belastungssituationen auftritt.

Darüber hinaus gibt es auch das Lähmungsschielen, welches durch eine Augenmuskellähmung verursacht wird. Die Auslöser hierfür sind meist Verletzungen oder Entzündungen.

Um die Folgeschäden des Schielens zu verhindern, ist es notwendig, frühzeitig mit einer Behandlung zu beginnen.
Die Behandlung besteht gewöhnlich darin, das nicht schielende Auge über mehrere Stunden abzudecken, damit das schielende Auge die Aufgabe des Sehens alleine übernehmen muss. Auch das Verordnen einer Schielbrille ist gängig.
Normalerweise helfen so genannte Prismenbilder, die Entstehung von Doppelbildern zu verhindern. Manchmal ist ein operativer Eingriff zur Behebung der Fehlstellung notwendig.

Aktuelle Meldungen

pixabay / derneuemann
© pixabay / derneuemann

23.01.2023

Chlamydien-Infektion – das sind die Symptome

Eine Infektion mit Chlamydien zählt mittlerweile zu den häufigsten Geschlechtskrankheiten weltweit.


pexels / curtis-adams
© pexels / curtis-adams

17.01.2023

Badlüfter – Schimmel und Feuchtigkeit gehören der Vergangenheit an

Feuchtigkeit im Badezimmer ist eine logische Schlussfolgerung und lässt sich natürlich auf Dauer nicht verhindern.


pixabay / Alexandra_Koch
© pixabay / Alexandra_Koch

16.01.2023

Kann man FFP2 Masken wiederverwenden?

FFP2 Masken gehörten vor allem in den letzten zwei Jahren zum Alltag der Menschen.


pixabay / jarmoluk
© pixabay / jarmoluk

05.01.2023

Bioimpedanzanalyse: Wie man den Körperfettanteil und Muskelmasse misst

Bioimpedanzanalyse (BIA) ist eine Technik, die verwendet wird, um den Körperfettanteil und die Muskelmasse eines Menschen zu messen.


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

30.12.2022

Cannabis als Medizin: Risikofreie Pflanze oder gefährliche Droge?

Die Legalisierung von Cannabis schreitet in Europa Stück für Stück voran.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader