Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Skabies


Bei der Skabies, auch bekannt als Krätze, handelt es sich um einen Hautausschlag, der in erster Linie durch einen quälenden Juckreiz gekennzeichnet ist.

Anzeige:
Verursacht wird er durch befruchtete Milbenweibchen, welche Gänge in die Wirtshaut graben, um dort ihre Eier abzulegen. Dort, in der Haut, reifen dann innerhalb von drei Wochen weitere Krätzmilben heran.

Typische Symptome sind feine, rötliche Linien, deren Ende leicht erhaben ist. Dieses Gangende dient als Aufenthaltsort der Milbe und ist von einem Bläschen bedeckt.
Durch den starken, vor allem nächtlichen Juckreiz kommt es auch zu weiteren kleinen Hautverletzungen, in denen sich Bakterien gut ansiedeln können. Auf diese Weise kommt es auch zur Ausbildung von Eiterpusteln.

Skabies äußert sich vor allem in den Fingerzwischenräumen, Ellenbogenflächen, an den Rändern der Fußsohlen, im Genitalbereich, an der Taille und am Gesäß. Die Übertragung erfolgt durch Körperkontakt mit infizierten Personen. Klassische Übertragungsorte sind Schulen und Kindergärten.

Die Behandlung erfolgt durch das Einreiben mit speziellen Emulsionen. Kleidung und Bettwäsche sollten gut gewaschen werden. Auch das Lüften der Kleidung, für etwa vier Tage, ist sinnvoll, da die Milbe ohne den Wirt nur etwa drei Tage überleben kann.


Aktuelle Meldungen

pixabay/marc
© pixabay/marc

12.07.2024

Natürliche Alternativen für mehr Wohlbefinden: Ein umfassender Leitfaden

In einer Welt, die zunehmend auf natürliche und ganzheitliche Ansätze zur Verbesserung des Wohlbefindens setzt


pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

11.07.2024

Cannabis und Ihr Lebensstil: Wie Sie den Konsum nachhaltig und verantwortungsbewusst gestalten

In einer zunehmend aufgeklärten Gesellschaft wird der verantwortungsbewusste Konsum von Cannabis immer wichtiger.


Polina Tankilevitch
© Polina Tankilevitch

25.06.2024

Mikrobiom und Hautgesundheit: Neue Erkenntnisse zur Regulation der Poren

In den letzten Jahren hat sich die Forschung zunehmend mit dem Mikrobiom der Haut und dessen Einfluss auf die Hautgesundheit beschäftigt.


Three-shots
© Three-shots

11.06.2024

Die Rolle von Methylglyoxal (MGO) in der antimikrobiellen Wirkung von Manuka-Honig

Methylglyoxal (MGO) ist ein wesentlicher Bestandteil des Manuka-Honigs, der ihm seine herausragenden antimikrobiellen Eigenschaften verleiht.


pexels / vo-thuy-tien
© pexels / vo-thuy-tien

10.06.2024

Gesunde Snacks für die Firmenfeier

Gesunde Ernährung ist nicht nur im privaten Alltag ein wichtiges Thema, sondern gewinnt auch im beruflichen Umfeld zunehmend an Bedeutung.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader