Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Skabies


Bei der Skabies, auch bekannt als Krätze, handelt es sich um einen Hautausschlag, der in erster Linie durch einen quälenden Juckreiz gekennzeichnet ist.

Anzeige:
Verursacht wird er durch befruchtete Milbenweibchen, welche Gänge in die Wirtshaut graben, um dort ihre Eier abzulegen. Dort, in der Haut, reifen dann innerhalb von drei Wochen weitere Krätzmilben heran.

Typische Symptome sind feine, rötliche Linien, deren Ende leicht erhaben ist. Dieses Gangende dient als Aufenthaltsort der Milbe und ist von einem Bläschen bedeckt.
Durch den starken, vor allem nächtlichen Juckreiz kommt es auch zu weiteren kleinen Hautverletzungen, in denen sich Bakterien gut ansiedeln können. Auf diese Weise kommt es auch zur Ausbildung von Eiterpusteln.

Skabies äußert sich vor allem in den Fingerzwischenräumen, Ellenbogenflächen, an den Rändern der Fußsohlen, im Genitalbereich, an der Taille und am Gesäß. Die Übertragung erfolgt durch Körperkontakt mit infizierten Personen. Klassische Übertragungsorte sind Schulen und Kindergärten.

Die Behandlung erfolgt durch das Einreiben mit speziellen Emulsionen. Kleidung und Bettwäsche sollten gut gewaschen werden. Auch das Lüften der Kleidung, für etwa vier Tage, ist sinnvoll, da die Milbe ohne den Wirt nur etwa drei Tage überleben kann.


Aktuelle Meldungen

pixabay / guvo59
© pixabay / guvo59

23.05.2019

Pflege im Alter - Diese Möglichkeiten gibt es

Spare jetzt, dann hast Du in der Not. Dieser Spruch hat auch in der modernen aktuellen Zeit nicht an Bedeutung verloren.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

23.05.2019

So nebenbei ein bisschen Cannabis

Man kann reines Marihuana rauchen oder Haschisch konsumieren. Es gibt aber auch die Möglichkeit, die Substanzen in Getränke und Speisen zu mixen und diese somit ein wenig aufzupeppen.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

22.05.2019

Fieber – ab wann ist es gefährlich?

Jeder hat schon mal Fieber gehabt, ob im Laufe einer Grippe oder nach etwas zu viel Zeit in der prallen Sonne


pixabay / Myriams-Fotos
© pixabay / Myriams-Fotos

21.05.2019

Schutz vor Heuschnupfen in den eigenen vier Wänden

In der Pollenzeit wird vielen Pollenallergikern wieder das Leben sehr schwer gemacht, da sie mit den typischen Symptomen zu kämpfen haben, beispielsweise juckende und gerötete Augen, Niesattacken, laufende Nase und Atembeschwerden.


pixabay / pixel2013
© pixabay / pixel2013

15.05.2019

Vitamin-D: Diese Lebensmittel enthalten am meisten davon

Der menschliche Körper kann Vitamin D vorrangig durch die Einwirkung von Sonnenlicht produzieren. Trifft Sonnenlicht auf die Haut, wandelt der Körper es in Vitamin D um und die Speicher werden aufgefüllt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader