Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Sodbrennen


Sodbrennen entsteht durch den Rückfluss sauren Mageninhalts in die Speiseröhre.
Dieser Vorgang verursacht Beschwerden, wie etwa brennende und kratzende Empfindungen in der Speiseröhre selbst, hinter dem Brustbein, aber auch Aufstoßen und Mundgeruch.

Anzeige:
Nicht selten kommt es auch zu Magen- und Oberbauchschmerzen, sowie zu Übelkeit und Erbrechen. Ausgelöst wird Sodbrennen meist von zu fetten, stark gesüßten oder auch zu sauren Speisen.

Auch ein Zwerchfellbruch, Übergewicht und eine Schwangerschaft können die Entstehung von Sodbrennen begünstigen.

Kommt es nur gelegentlich zu Sodbrennen, ist die Situation harmlos. In der Apotheke gibt es eine Reihe säurebindender Medikamente, welche die Beschwerden schnell lindern.

Sollte es jedoch des Öfteren zu den geschilderten Beschwerden kommen, suchen Sie einen Arzt auf, damit dieser mit einer Magenspiegelung die Ursachen des Sodbrennens überprüft und eine Reflux-Erkrankung ausschließen kann.
Bei der Reflux-Erkrankung kommt es durch den häufigen Rückfluss von saurem Magensaft in die Speiseröhre dort zu Entzündungsprozessen, die einer medizinischen Behandlung bedürfen.


Aktuelle Meldungen

pixabay / Engin_Akyurt CC0
© pixabay / Engin_Akyurt CC0

16.01.2020

Augenlasern Türkei - Der Weg zum Sehen ohne Sehhilfe

Viele Menschen sind heutzutage auf Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen angewiesen. Dabei fühlen sich viele Betroffene durch die Sehhilfe gestört.


pixabay / nastya_gepp
© pixabay / nastya_gepp

15.01.2020

Reizhusten - was hilft?

Reizhusten ist ein unangenehmer Begleiter. Tagsüber raubt er einem den Nerv und nachts den wohlverdienten Schlaf.


pixabay / Babienochka
© pixabay / Babienochka

09.01.2020

Unkomplizierte Hilfe bei Libidoverlust: Was hilft gegen sexuelle Unlust bei Frauen?

Haben Frauen häufig keine Lust auf Sex, handelt es sich beim Libidoverlust nicht um eine Krankheit.


pixabay / HeungSoon
© pixabay / HeungSoon

27.12.2019

Sportarten für die alternde Bevölkerung

Aufgrund des Rückgangs der Geburtenrate und der immer besser werdenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung steigt das Durchschnittsalter stetig.


pixabay / truthseeker08
© pixabay / truthseeker08

17.12.2019

Änderungen in der Pflege ab 2020

Mit dem neuen Pflegeberufegesetz ab 2020 wird die Pflegeausbildung neu geregelt. Zudem sollen auch die Arbeitsbedingungen in der Pflege selbst verbessert und damit attraktiver werden. Der Beruf des Pflegers verdient ein besseres Image und wirft gleichzeitig neue Fragen auf.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader