Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Tetanus


Tetanus oder auch Wundstarrkrampf ist eine meldepflichtige Infektionskrankheit, die durch das Gift des Bakteriums Clostridium tetani ausgelöst wird.

Anzeige:
Der Erreger befindet sich unter anderem in Tierexkrementen und in der Erde sowie in Staub, Gras, Holz und Heu. Die Infektion erfolgt beispielsweise durch verunreinigte Verletzungen und Wunden.

Vom Zeitpunkt der Ansteckung bis zum Ausbruch der Erkrankung können zwischen vier und 14 Tage vergehen. Die ersten Krankheitszeichen sind gewöhnlich ein Gefühl der Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Frösteln sowie Schmerzen im Bereich der Wunde.
Danach kommt es zur Anspannung der Kiefermuskulatur, später zu einer Starre des ganzen Gesichts. Diese Lähmungserscheinungen breiten sich schließlich auf den ganzen Körper aus.

Hinzu kommen sehr schmerzhafte Krampfanfälle, welche eventuell die Atmung so behindern können, dass sie zu Erstickungsanfällen und zum Tode führen können.

Heutzutage kommt es nur noch sehr selten zum Wundstarrkrampf, da eine relativ hohe Durchimpfungsrate der Bevölkerung besteht. Sollte es doch einmal notwenig sein, die Erkrankung zu behandeln, geschieht das nur durch die Linderung der Symptome, weil es noch kein Mittel gibt, das gezielt zur Tetanus-Therapie eingesetzt werden könnte. Tetanus ist immer noch in einem Drittel der Fälle tödlich.


Aktuelle Meldungen

unsplash / naipo-de
© unsplash / naipo-de

14.10.2021

Massagesessel gegen Rückenschmerzen: Was können sie wirklich?

Viele Deutsche leiden unter Rückenschmerzen und schmerzhaften Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich.


pexels / shvets-production
© pexels / shvets-production

13.10.2021

Schlafstörungen: Was können die Ursachen sein?

Nahezu jeder Mensch erlebt ab und zu kurzfristige Schlafprobleme, die lediglich einige Tage anhalten, beispielsweise in belastenden Situationen, im Zuge einer Erkältung oder in besonders stressigen Phasen des Lebens.


pixabay / PublicDomainPictures
© pixabay / PublicDomainPictures

12.10.2021

Was ist eigentlich Diindolylmethan?

So mancher Leser, der sich mit Nahrungsergänzungsmitteln, Superfoods oder mit gesunder Ernährung beschäftigt, der ist sicherlich auch schon einmal über den Begriff Diindolylmethan gestolpert.


unsplash / joanna-kosinska
© unsplash / joanna-kosinska

10.10.2021

Warum eine zuckerarme Ernährung gesund ist

Zucker ist süß und lecker. Aus diesem Grund ist er heutzutage in nahezu allen fertigen Lebensmitteln enthalten, denn er lässt die Glückshormone tanzen und macht das Essen erst zu einem richtigen Genuss.


unsplash / yuris-alhumaydy
© unsplash / yuris-alhumaydy

09.10.2021

Arthrose und Sport: So schonen Sie Ihre Gelenke

Wenn die Gelenke schmerzen und jede Bewegung weh tut, haben die meisten Menschen nicht das Bedürfnis danach Sport zu treiben.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader