Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Unterernährung


Wenn heute von Unterernährung gesprochen wird, ist damit meist die Mangelernährung gemeint. Dieser Begriff ist schon deshalb besser, weil man sich bei dem Begriff Unterernährung eine abgemagerte Person vorstellt, was es heute nur noch selten gibt, dafür aber umso häufiger regelrecht fette Menschen und leider auch Kinder, die in Wirklichkeit mangelernährt sind.

Anzeige:
Eine Mangelernährung liegt dann vor, wenn der Körper über einen längeren Zeitraum hinweg nicht genügend Energie in Form von Nahrung und Vitalstoffen bekommt. Es kann dann zwar auch eine starke Gewichtsabnahme erfolgen, es entwickeln sich aber in der Regel Mangelerscheinungen, die oft nicht äußerlich auf den ersten Blick erkennbar sind.

Mangelernährung kann für den Körper schlimme Folgen haben: Sie kann zu schweren körperlichen und geistigen Schäden führen. So beeinflusst sie nicht nur die Funktionsweise innerer Organe, sondern auch Skelett, Muskulatur und Nervensystem. Bei länger bestehender Unter-/Mangelernährung entwickelt sich eine starke Gleichgültigkeit gegenüber dem eigenen Körper.

In der Folge wird noch weniger und besonders „falscher“ gegessen und getrunken, dadurch verstärkt sich die Mangelernährung und der betroffene Patient gerät in einen regelrechten Teufelskreis.

Außerdem sinkt die Widerstandskraft gegenüber Infektionskrankheiten und Parasiten.

Eine Mangelernährung kann durch eine ausreichende Kalorienzufuhr und durch Deckung von Vitaminen und Mineralstoffen ausgeglichen werden.

In der Regel ist es leider so, dass sich gerade unter-/mangelernährte Menschen nicht mehr ausreichend angepasst ernähren können oder wollen, so dass hier über einen gewissen Zeitraum Trinknahrung gegeben werden sollte. Sie holt betroffene Menschen regelrecht aus einer Lethargie zurück ins Leben, sie verlieren ihre Gleichgültigkeit, haben wieder Interesse am Leben und auch an der Ernährung, was oft gerade die Umwelt mit großem Erstaunen bemerkt.


Aktuelle Meldungen

pixabay / pasja1000
© pixabay / pasja1000

24.05.2022

Gesund und glücklich im Alter – Tipps für mehr Lebensqualität

Oft nehmen körperliche und geistige Gebrechen mit dem Alter zu, worunter auch die Lebensqualität leidet.


pixabay / Alterfines
© pixabay / Alterfines

23.05.2022

Dauerhafte Haarentfernung: Welche Methoden gibt es?

Unter dem Begriff der dauerhaften Haarentfernung wird verstanden, dass die Haare auch in Zukunft nach ihrer Entfernung nicht erneut nachwachsen.


pexels / pixabay
© pexels / pixabay

18.05.2022

Wie sich Sonnenstrahlen auf unser Wohlbefinden auswirken

Vom Wonnemonat Mai bis zum Winter Blues – dass die Sonne unser Wohlbefinden beeinflusst, erscheint uns allen intuitiv folgerichtig.


pixabay / FotografieLink
© pixabay / FotografieLink

17.05.2022

Wie wir unsere Haut im Sommer am besten schützen

Den Sommer verbringen wir am liebsten am Strand, beim Radfahren, auf Spaziergängen und in der freien Natur.


pixabay / JESHOOTS-com
© pixabay / JESHOOTS-com

14.05.2022

Stressmanagement: die besten Tipps für ein stressfreies Leben

Stress ist ein Teil unseres Lebens und kann uns ziemlich aus der Bahn werfen, wenn wir nicht lernen damit umzugehen. Doch es gibt Tipps und Tricks, die uns helfen können, den Stress zu bewältigen!



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader