Anzeige:
Anzeige:

Glossar

Verstauchung


Eine Verstauchung liegt dann vor, wenn ein Gelenk für kurze Zeit gewaltsam überdehnt worden ist.

Anzeige:
Knie- und Sprunggelenke sind davon besonders häufig betroffen. Nicht selten kommt es bei einer Verstauchung auch zu einer Schädigung des umliegenden Gewebes.

Zu den typischen Symptomen gehören Bewegungseinschränkungen, Gelenkschwellung, Blutergüsse, Schmerzen im betroffenen Gelenk sowie eine abnorme Gelenkschwellung.

Auch wenn eine Verstauchung an sich nichts Schlimmes ist, sollte ein Arzt überprüften, ob Bänder gerissen sind oder sehr stark überdehnt wurden.

Ansonsten genügt es meist, das betroffene Gelenk hoch zu lagern, etwa drei Wochen lang ruhig zu stellen und zu kühlen.


Aktuelle Meldungen

pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

01.12.2021

So trotzen Sie der Pollenallergie

Mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen begeben sich viele Menschen voller Vorfreude nach draußen.


pexels / maria-orlova
© pexels / maria-orlova

29.11.2021

Das sind die gesündesten Frühstücksideen

Das Frühstück bestimmt den erfolgreichen Start in den Tag. Lecker soll es sein, aber dabei uns nicht sofort mit Kalorien erschlagen.


pixabay / Kreuz_und_Quer
© pixabay / Kreuz_und_Quer

26.11.2021

Mit diesen Tipps den richtigen Arzt finden

Den Arzt sollte man auf keinen Fall leichtfertig wählen. Klar, jeder Arzt musste das Medizinstudium durchlaufen und verfügt über entsprechende Qualifikationen, allerdings geht es nicht nur um die fachlichen, sondern auch auf die menschlichen Qualitäten an.


Unsplash / Mufid Majnun
© Unsplash / Mufid Majnun

25.11.2021

DNA-Test für Hunde? In diesen Fällen kann er sinnvoll sein

Mit Genetik auf Rassensuche gehen? Vor zwanzig Jahren ist es in der Hundebranche noch völlig undenkbar gewesen, doch heutzutage findet sich dies tatsächlich im Alltag wieder:


Unsplash / Max Kleinen
© Unsplash / Max Kleinen

24.11.2021

Mediterrane Küche: Warum ist sie so gesund?

Menschen in Spanien oder Italien und Griechenland leben angeblich länger - behaupten Wissenschaftler. Grund hierfür soll die Ernährungsweise sein.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials



loader