Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Bänderriss

Oft betroffen: Achillessehne

Die Achillessehne ist das sehnige Ende des Wadenmuskels, sie befestigt diesen Muskel am Fersenbein. Wenn sie reißt, kann der Fuß nicht mehr in Richtung Fußsohle gebeugt werden. Damit ist das Gehen unmöglich. Zu einem Achillessehneriss kommt es hauptsächlich durch schnelle Kraftanstrengungen beim Sport. Allerdings können Krankheiten einen Riss begünstigen. Ein langjähriger Diabetes mellitus beispielsweise kann die Sehnen schädigen, weil er die Durchblutung stört. Überhöhte Blutfettwerte führen auf Dauer zu Einlagerungen von Fettkörperchen (Lipide) in die Sehnen und schwächen sie damit auch. Wurde die Sehne lange Jahre einseitig beansprucht, etwa beim Joggen auf Asphalt, womöglich auch noch mit nichtfedernden Schuhen, stellt sich auch ein Verschleiß ein, der einen Riss begünstigt.

Anzeige:

Auch hier hat der Arzt die Möglichkeit, den Riss mit verschiedenen Methoden zu operieren. Er kann die Sehne nähen, die Fasern wachsen dann zusammen und verstärken die Sehnennaht. Bei einer starken Vorschädigung bringt er eine Sehnenplastik an. Allerdings kann er auch durch eine konservative Therapie oft ähnlich gute Erfolge erzielen.


Aktuelle Meldungen

unsplash / naipo-de
© unsplash / naipo-de

14.10.2021

Massagesessel gegen Rückenschmerzen: Was können sie wirklich?

Viele Deutsche leiden unter Rückenschmerzen und schmerzhaften Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich.


pexels / shvets-production
© pexels / shvets-production

13.10.2021

Schlafstörungen: Was können die Ursachen sein?

Nahezu jeder Mensch erlebt ab und zu kurzfristige Schlafprobleme, die lediglich einige Tage anhalten, beispielsweise in belastenden Situationen, im Zuge einer Erkältung oder in besonders stressigen Phasen des Lebens.


pixabay / PublicDomainPictures
© pixabay / PublicDomainPictures

12.10.2021

Was ist eigentlich Diindolylmethan?

So mancher Leser, der sich mit Nahrungsergänzungsmitteln, Superfoods oder mit gesunder Ernährung beschäftigt, der ist sicherlich auch schon einmal über den Begriff Diindolylmethan gestolpert.


unsplash / joanna-kosinska
© unsplash / joanna-kosinska

10.10.2021

Warum eine zuckerarme Ernährung gesund ist

Zucker ist süß und lecker. Aus diesem Grund ist er heutzutage in nahezu allen fertigen Lebensmitteln enthalten, denn er lässt die Glückshormone tanzen und macht das Essen erst zu einem richtigen Genuss.


unsplash / yuris-alhumaydy
© unsplash / yuris-alhumaydy

09.10.2021

Arthrose und Sport: So schonen Sie Ihre Gelenke

Wenn die Gelenke schmerzen und jede Bewegung weh tut, haben die meisten Menschen nicht das Bedürfnis danach Sport zu treiben.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader