Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Bänderriss

Therapie

Sind die Bänder nur gezerrt oder angerissen, wird er zuerst mit einer konservativen Therapie beginnen. Das heißt: Er legt einen Stützverband, eine Bandage oder Kunststoffschiene an und verschreibt Schmerzmittel. Die Heilungserfolge sind ungefähr gleich hoch, wie durch eine Operation. Erfolgschancen bestehen vor allem beim Riss des mittleren (auf der Innenseite liegenden) Seitenbandes am Knie, sowie beim Außenband des Sprunggelenks.

Anzeige:

Geht der Bänderriss jedoch mit Schäden an Knochen oder Knorpel einher, werden die Bänder meist wieder angenäht. Wichtig ist beim Bänderriss die sofortige Krankengymnastik: Diese erfolgt natürlich zuerst ohne Belastung und mit eingeschränkten Bewegungen. Aber sie ist wichtig, damit das Gelenk nicht versteift. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / fotostrobi
© pixabay / fotostrobi

16.07.2021

Schönheitspflege aus dem Ausland – das ist wichtig zu wissen

Immer mehr Menschen sehen sich nach Kosmetik nicht in der heimischen Drogerie, sondern im Ausland um.


Air8
© Air8

15.07.2021

Ist ein Luftreiniger sinnvoll?

Sie wissen bestimmt, dass Luftreiniger erfolgreich Hausstaub, Feinstaub, Zigarettenrauch, Schimmelsporen, Bakterien und Viren, darunter auch Coronaviren, aus der Raumluft herausfiltern können.


pixabay / kaboompics
© pixabay / kaboompics

14.07.2021

Vorteile und aktuelle Herausforderungen bei der Umsetzung einer digitalen Gesundheitsstrategie

Wie viele andere Branchen auch erlebt auch der Gesundheitsbereich eine digitale Revolution.


pixabay / pexels
© pixabay / pexels

13.07.2021

Warum Kaffee gesund ist

Wusstest du, dass Kaffee aus einer Nespresso Maschine nicht nur wach macht, sondern auch gesund ist? Lies weiter um zu erfahren, warum Kaffee gesund ist.


pixabay / fotoblend
© pixabay / fotoblend

12.07.2021

Reinigungsmittel – diese Inhaltsstoffe sind für die Gesundheit bedenklich

In vielen Wasch-, Putz- und Reinigungsmitteln sind auch heutzutage bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, die der Gesundheit schaden können und daher möglichst vermieden werden sollten.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader