Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Haut

Wenn die Haut sauer ist, fühlt sie sich wohl

Die Haut ist immer leicht sauer. Dieses saure Hautmilieu ist – neben den eingebauten Immunzellen – ein wichtiger Mechanismus, mit dem sie sich gegen das Eindringen von Keimen und Bakterien schützt.

Anzeige:

Das Hautmilieu wird mit dem pH-Wert angezeigt: Er lässt sich auf einer Messskala, die von 0 bis 14 reicht, ablesen und gibt an, ob eine Flüssigkeit sauer oder basisch (alkalisch) ist. Saure Flüssigkeiten, wie Zitronensaft oder Salzsäure, haben einen niedrigen pH-Wert und basische bzw. alkalische Flüssigkeiten, wie Natron oder Seifenlauge, haben einen hohen pH-Wert.

Neutrale Flüssigkeiten, wie destilliertes Wasser, haben einen pH-Wert, der genau in der Mitte zwischen den beiden Ausprägungen sauer und alkalisch liegt, also einen pH-Wert von 7. Mithilfe eines speziellen Papiermessstreifens (Lackmuspapier, in der Apotheke für ca. 1 Euro zu erhalten), der sich entsprechend verfärbt, kann man leicht ermitteln, ob eine Flüssigkeit eher sauer oder eher alkalisch ist.

Der pH-Wert der Haut liegt normalerweise im sauren Bereich zwischen 5 und 6. In diesem Milieu können Bakterien und sonstige Mikroorganismen kaum gedeihen. Dieser Säureschutzmantel besteht neben Wasser und Fett aus verdunstendem Kohlendioxid, einem Endprodukt der Atmung, sowie verschiedenen organischen Säuren, wie Milchsäure, einem Zwischenprodukt des ZeIlstoffwechsels.

Diese Säuren bilden „Alkali-Elemente“, wie Natrium- und Kaliumsalze, an der Hautoberfläche. Deshalb schmeckt der Schweiß auch salzig.

Um einen pH-Wert zwischen 5 und 6 aufrechtzuerhalten, setzt die Haut ein kompliziertes Puffersystem ein, das es möglich macht, bei Kontakt mit sauren oder alkalischen Flüssigkeiten sich schnellstens wieder auf einen idealen pH-Wert einzustellen.

Eine gründliche Reinigung des Körpers mit Seife ist allerdings ein Angriff auf den Schutzmantel der Haut. Das gilt besonders für trockene Haut. Vermeiden Sie deshalb einen längeren Hautkontakt mit scharfen Reinigungsmitteln und Laugen, die nicht der Körperreinigung dienen, damit Ihre Haut nicht geschädigt wird.


Aktuelle Meldungen

pexels / kindel-media
© pexels / kindel-media

15.04.2024

Nachhaltigkeit und Hanf: Wie Verbände die grüne Revolution vorantreiben

In einer Welt, die zunehmend die Notwendigkeit nachhaltiger Lösungen erkennt, rücken Hanfverbände in den Mittelpunkt der grünen Revolution.


pexels / keenan-constance
© pexels / keenan-constance

15.04.2024

Beyond DSM-5: Innovative Ansätze in der Entwicklung von Depressionstests

Das Diagnostische und Statistische Handbuch Psychischer Störungen (DSM-5) gilt als Goldstandard in der Diagnose psychischer Erkrankungen, einschließlich Depression.


pexels / helena-lopes
© pexels / helena-lopes

11.04.2024

Bartwachstum fördern – Diese Methoden gibt es

Bartwachstum ist ein Thema, das viele Männer beschäftigt. Ein voller Bart gilt als Zeichen von Männlichkeit und kann das Selbstbewusstsein stärken.


pexels / tree-of-life-seeds
© pexels / tree-of-life-seeds

11.04.2024

Woran erkennt man hochwertige CBD Produkte?

Im heutigen Wellness- und Gesundheitsmarkt sind Cannabidiol (CBD)-Produkte ein bedeutender Trend.


pexels / scott-webb
© pexels / scott-webb

11.04.2024

Kava Kava: Ein Einblick in die traditionelle pazifische Wurzel

Kava Kava, auch bekannt als Piper methysticum, ist eine Pflanze, die seit Jahrhunderten in den pazifischen Inselkulturen für ihre entspannenden und zeremoniellen Eigenschaften geschätzt wird.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader