Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Haut

Durchblutung nährt die Haut

Es muss nicht immer nur Sport sein, um der Haut auf die Sprünge zu helfen. Um die Durchblutung zu fördern, den Zufluss von Sauerstoff und damit den Nährstofftransport sowie den Abtransport von Stoffwechselprodukten aus der Haut zu steigern, gibt es auch Wege ohne Anstrengung.

Anzeige:

Gönnen Sie sich zum Beispiel ab und zu eine Massage, die neben der Durchblutung auch das Lymphsystem anregt, das für die Abwehr von Erregern wichtig ist.

Auch Wärme fördert die Durchblutung und öffnet die Poren. Sport, Sauna und heiße Bäder steigern das Schwitzen, wobei der Körper Wasser von innen durch die Haut drückt und sie so wieder befeuchtet.

Anschließend heißt es aber immer: viel Wasser trinken.

Das Immunsystem stärken auch Wechselbäder nach Kneipp: Der kalte Wasserguss lässt die Blutbahnen sich zusammenziehen, das warme Wasser öffnet sie wieder. Nicht nur die Haut fühlt sich hinterher weich und warm an – die Körperabwehr lässt sich bei häufiger Anwendung auch durch das schmuddeligste Wetter nicht mehr aus dem Gleichgewicht bringen.

Weitere Maßnahmen sind reinigende Heilerdemasken, aber dabei die anschließende Behandlung mit Naturölen wie zum Beispiel Jojobaöl oder Nachtkerzenöl nicht vergessen (mehr zur Heilerde unter "Was hat es eigentlich mit Heilerde auf sich? " ).

Heilend und nährend für die Haut sind auch Fangobäder oder -packungen, Bodywraps, bei denen die Haut unter Luftausschluss so in Folien verpackt wird, dass aufgetragene Nährstoffe besonders gut durch die besser durchblutete Haut eindringen sollen, sowie die Thallasso-Therapie, die Nährstoffe und Mineralien aus dem Meer für Bäder, Massagen, Peelings oder auch Bodywraps nutzt.

Denn die Herkunft aus dem Meer kann der Mensch auch nicht nach Millionen von Jahren leugnen – der ideale Mineralspiegel des Körpers ist dem des Meerwassers verwandt.

Ayurveda schließlich ist eine alte indische Heilkunst, bei der die Haut als „Spiegel der Seele“ gilt. Entsprechende Sorgfalt wird ihr daher zuteil. Massagen mit Ölen der Nachtkerze, Jojoba, Wildrose oder Mandel, Kompressen mit Süßholzsud oder Reinigung mit Milch, Hamamelis- oder Orangenblütenwasser stehen im Mittelpunkt der ayurvedischen Hautpflege.


Aktuelle Meldungen

pexels / mkbasil
© pexels / mkbasil

27.05.2024

Risiken von Tabakprodukten: Warum Rauchentwöhnung so wichtig ist

Tabakkonsum ist ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem, das jährlich Millionen von Todesfällen und ernsthaften Erkrankungen verursacht.


pexels / anntarazevich
© pexels / anntarazevich

24.05.2024

Prostatakrebsvorsorge für Männer: Was muss man beachten?

In der heutigen Zeit wird die Bedeutung der Gesundheitsvorsorge immer größer, insbesondere wenn es um spezifische Männergesundheitsfragen wie die Vorsorge gegen Prostatakrebs geht.


pixabay / PhotoMIX-Company
© pixabay / PhotoMIX-Company

21.05.2024

Leicht durch den Alltag: Detox für die Gesundheit

Detox-Kuren sind in aller Munde, da sie den Körper entgiften können und gleichzeitig dabei helfen, abzunehmen.


pixabay / JoSherls
© pixabay / JoSherls

18.05.2024

Was versteht man unter Kratom?

Kratom, wissenschaftlich als *Mitragyna speciosa* bekannt, ist eine Pflanze, die in den letzten Jahren zunehmend Aufmerksamkeit erlangt hat.


Hans Linde
© Hans Linde

17.05.2024

Was tun bei Pilzen und Warzen?

Der Zustand der Haut und der Nägel entscheidet wesentlich, wie gepflegt ein Mensch für andere aussieht.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader