Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Herpes

Das ist Genital-Herpes

Genital-Herpes wird zumeist von den Herpes-simplex-Viren Typ 2 (HSV2) verursacht, in wenigen Fällen auch von den Lippenherpesviren. Die Ansteckung verläuft über sexuelle Kontakte. Auch hier ist die Erstinfektion manchmal schwer und langwierig, mit zahlreichen, schmerzhaften Bläschen im Genitalbereich, Fieber, Unwohlsein, Brennen beim Wasserlassen. Manchmal verläuft sie auch unbemerkt.
Ein erneuter Schub kündigt sich mit Kribbeln, Unbehagen und Jucken an.

Anzeige:

Die Bläschen bilden sich Stunden bis Tage später. Auf dem Schamhügel, an den Schamlippen, im Innern der Scheide und sogar am Gebärmutterhals können sie sich bei der Frau bilden, beim Mann vor allem an der Eichel und unter der Vorhaut. Diese sind ziemlich schmerzhaft. Hier helfen keine Salben. Virushemmende Mittel zum Einnehmen können das akute Stadion einige Tage verkürzen. Dann wandern die Viren auch über Nervenbahnen zurück und verstecken sich in den Nervenknotenpunkten von Kreuzbein und Steißbein. Zwei von zehn Menschen haben HSV2-Viren in sich, über die Bildung von Antikörpern kann man sie nachweisen.

Ein Genitalherpes ist vor allem für Neugeborene gefährlich: Sie können sich während der Geburt anstecken. Wenn eine werdende Mutter also spürt, dass wieder eine Infektion im Kommen ist, sollte sie dies dem Arzt sagen. Dann könnte man mit einer Entbindung per Kaiserschnitt verhindern, dass das Virus auf das Neugeborene übertragen wird.


Aktuelle Meldungen

pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

07.04.2020

CBD ÖL: ein Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheit

Sie interessieren sich für eine umfassende, nährstoffreiche sowie ausgewogenen Ernährung. Dann sind Sie sicherlich mit den gängigsten Nahrungsergänzungsmitteln vertraut.


pixabay / Free-Photos
© pixabay / Free-Photos

06.04.2020

Tätowierungen sicher entfernen – so werden Sie Körperbilder effektiv los

Tattoos erfreuen sich in Deutschland einer enormen Beliebtheit. Tatsächlich ist es so, dass immer mehr Deutsche sich tätowieren lassen.


apoplex
© apoplex

02.04.2020

Studie belegt: Mit automatisierter Analyse noch schneller und sicherer

In Deutschland erleiden jährlich über 260.000 Menschen einen Schlaganfall; etwa ein Viertel der Patienten ist im Anschluss auf ständige Hilfe angewiesen.


pixabay.com / simonwijers
© pixabay.com / simonwijers

27.03.2020

Schlaganfall – Symptome und häusliche Pflege von Patienten

Ein Schlaganfall kommt in der Regel völlig überraschend. Zu den Ursachen gehören unter anderem Gefäßverengungen, Thrombosen und Blutgerinnsel.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

26.03.2020

5 Tipps bei Stress im Alltag

Mit dem Begriff Stress wird die Belastung des Menschen durch innere und äußere Einflüsse bezeichnet.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader