Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Herzkrank I

Was passiert bei Herzmuskelschwäche am Herzen?

Eine Herzmuskelschwäche bedeutet also vor allem die Beeinträchtigung der Pumpleistung der linken Herzkammer.

Anzeige:

Die Kontraktion - das Zusammenziehen der Herzmuskulatur - erfolgt in diesen Bereichen nur noch unvollständig oder ist komplett aufgehoben.

Die Folge ist eine mitunter erhebliche Verdickung der Herzmuskulatur, dann schließlich eine Erweiterung („Dilatation“) der linken Herzkammer.

„Starke“ Herzmuskeln - das klingt doch erst einmal positiv, ähnlich wie „starker Bizeps“. Dem ist aber nicht so, weil sich durch die Verdickung der Herzkammerwand in Wirklichkeit die Herzkammer verkleinert und damit weniger sauerstoffreiches Blut in den Körper ausgeworfen werden kann.

Zudem kann es durch die Erweiterung der linken Herzkammer zu einer anatomischen Veränderung des Mitralklappenapparates kommen mit der Konsequenz, dass der Verschlussmechanismus gestört wird. Dies verschlechtert die Situation weiter, weil nun Blut in den linken Vorhof zurückfließt.

Die Folgen: Die Belastung des Herzens steigt und die Auswurfmenge wird nochmals kleiner bzw. die Arbeitsweise des Herzens wird unökonomisch.

Ein weiteres markantes Phänomen des „schwachen Herzens“ sind Veränderungen am Erregungsleitungssystem.

Am geschädigten Herzen kann die Zeit, die ein elektrischer Impuls von den Schrittmacherknoten bis zu den Herzkammern braucht, deutlich verlängert sein. Diese Verlängerung bringt das Zusammenspiel zwischen den Vorkammern und den Hauptkammern durcheinander.

Auch die Hauptkammern selbst können von Störungen der Erregungsausbreitung betroffen sein.

Die Befehle zum Zusammenziehen der Muskulatur treffen also nicht mehr gleichzeitig, sondern zeitlich verzögert ein. Das bedeutet, dass die rechte Herzkammer im Vergleich zur linken später kontrahiert („abnorme Synchronisation“).

Das Zusammenspiel zwischen Vorkammern und Hauptkammern ist gestört und die Pumpleistung des Herzens nimmt weiter ab - ein „circulus vitiosus“.

Natürlich kann auch die rechte Herzkammer, wenngleich seltener, von einer Muskelschwäche betroffen sein.

Häufig sind Lungenerkrankungen (Lungenemphysem, Lungenembolie, Lungengefäßoder Lungengerüsterkrankungen) die Ursache einer Herzmuskelschwäche der rechten Herzkammer.


Aktuelle Meldungen

pexels / oswaldoruiz CC0
© pexels / oswaldoruiz CC0

15.08.2019

Medizinische Versorgung in Deutschlands Großstädten

Immer öfter liest man über Versorgungslücken im deutschen Gesundheitssystem. Ganz besonders krass solle es im Bereich der Zahnärzte sein.


pixabay / derneuemann CC0
© pixabay / derneuemann CC0

12.08.2019

Was hilft bei einer Blasenentzündung?

Wenn es beim Wasserlassen schmerzt und man ungewöhnlich häufig zur Toilette muss, kann eine Blasenentzündung dahinterstecken.


pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

09.08.2019

Worauf man als Allergiker bei Bettzeug achten muss

Wir lieben unser Bett kuschelig und warm, doch Allergiker leiden vor allem in der Nacht häufiger unter Allergiebeschwerden wie juckenden Augen, Atemwegsbeschwerden oder einer laufenden Nase.


pixabay / PICNIC_Fotografie
© pixabay / PICNIC_Fotografie

09.08.2019

Neu durchstarten: Warum es sich lohnt, im fortgeschrittenen Alter noch einmal auf Partnersuche zu gehen

Jeder Erwachsene hat in seinem Bekanntenkreis unglückliche Paare, bei denen man sich fragt, warum sich die beiden Streithähne nicht längst getrennt haben.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

08.08.2019

Wie sinnvoll ist eine private Unfallversicherung?

Ein umfassender Versicherungsschutz gegen Unfälle ist nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch in der Freizeit wichtig.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader