Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Herzkrank II

Wie kommt es zu Herzklappenfehlern?

Herzklappenerkrankungen können angeboren sein, d. h. sie bestehen von Geburt an. Dies ist bei etwa einem Prozent der Bevölkerung der Fall.

Anzeige:

Ein solcher angeborener Klappenfehler kann beispielsweisedarin bestehen, dass die Taschenklappen, die normalerweise dreiteilig aufgebaut sind, nur aus zwei Anteilen („bikuspide“ Klappe) bestehen. Die meisten Klappenfehler sind jedoch erworben.

Kardiologen beobachten neuerdings immer häufiger, dass Herzklappen doch einem Verschleiß unterworfen sind („degenerative“ Klappenfehler), was lange Zeit als sehr unwahrscheinlich galt.

Gesunde Herzklappen können zudem auch durch eine Krankheit verändert und/oder zerstört werden. Die häufigste Ursache ist eine bakterielle Entzündung der Herzklappen (Endokarditis).

Bei dieser Erkrankung, die in einer Häufigkeit von etwa sechs Neuerkrankungen pro 100.000 Menschen pro Jahr in den westlichen Industrieländern auftritt, kommt es nach einer anfänglichen Entzündung zu einer Vernarbung und Verkalkung der Herzklappen.

Andere Ursachen sind immunologisch-entzündliche Klappenerkrankungen (z.B. bei M. Bechterew). Darüber hinaus können Klappenfehler im Rahmen eines Herzinfarktes oder einer Pumpstörung der Kammermuskulatur entstehen.

Bei diesen Herzerkrankungen kommt es zu einer Erweiterung der linken und/oder der rechten Herzkammer und zu einer Erweiterung des Ansatzringes von Herzklappen. Dadurch reichen die Klappenränder nicht mehr aneinander heran, die Klappe wird undicht.

Weitere Ursachen für Herzklappenfehler sind Brustkorbverletzungen (traumatisch), rheumatische Erkrankungen, Syphilis (Lues), Herztumoren oder Gefäßerkrankungen. In vielen Fällen bleibt die Ursache des Klappenfehlers ungeklärt.

Man unterscheidet Klappenfehler, die mit einer Verengung („Stenose“) der Herzklappen einhergehen, von solchen, bei denen eine Herzklappe undicht ist oder mehrere Klappen betroffen sind („Insuffizienz“).


Aktuelle Meldungen

pixabay / Myriams-Foto CC0
© pixabay / Myriams-Foto CC0

21.01.2020

Richtiger Umgang mit Diabetes bei Kindern

Immer mehr Kinder leiden an Diabetes Typ 1 – allein in Deutschland erkranken jährlich 3.000 Kinder unter 18 Jahren an der Stoffwechselerkrankung. Die Diagnose ist für alle Familienmitglieder erst einmal ein großer Schock.


pixabay / Engin_Akyurt CC0
© pixabay / Engin_Akyurt CC0

16.01.2020

Augenlasern Türkei - Der Weg zum Sehen ohne Sehhilfe

Viele Menschen sind heutzutage auf Sehhilfen wie Brillen oder Kontaktlinsen angewiesen. Dabei fühlen sich viele Betroffene durch die Sehhilfe gestört.


pixabay / nastya_gepp
© pixabay / nastya_gepp

15.01.2020

Reizhusten - was hilft?

Reizhusten ist ein unangenehmer Begleiter. Tagsüber raubt er einem den Nerv und nachts den wohlverdienten Schlaf.


pixabay / Babienochka
© pixabay / Babienochka

09.01.2020

Unkomplizierte Hilfe bei Libidoverlust: Was hilft gegen sexuelle Unlust bei Frauen?

Haben Frauen häufig keine Lust auf Sex, handelt es sich beim Libidoverlust nicht um eine Krankheit.


pixabay / HeungSoon
© pixabay / HeungSoon

27.12.2019

Sportarten für die alternde Bevölkerung

Aufgrund des Rückgangs der Geburtenrate und der immer besser werdenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung steigt das Durchschnittsalter stetig.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader