Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Herzkrank II

Wie kommt es zu Herzklappenfehlern?

Herzklappenerkrankungen können angeboren sein, d. h. sie bestehen von Geburt an. Dies ist bei etwa einem Prozent der Bevölkerung der Fall.

Anzeige:

Ein solcher angeborener Klappenfehler kann beispielsweisedarin bestehen, dass die Taschenklappen, die normalerweise dreiteilig aufgebaut sind, nur aus zwei Anteilen („bikuspide“ Klappe) bestehen. Die meisten Klappenfehler sind jedoch erworben.

Kardiologen beobachten neuerdings immer häufiger, dass Herzklappen doch einem Verschleiß unterworfen sind („degenerative“ Klappenfehler), was lange Zeit als sehr unwahrscheinlich galt.

Gesunde Herzklappen können zudem auch durch eine Krankheit verändert und/oder zerstört werden. Die häufigste Ursache ist eine bakterielle Entzündung der Herzklappen (Endokarditis).

Bei dieser Erkrankung, die in einer Häufigkeit von etwa sechs Neuerkrankungen pro 100.000 Menschen pro Jahr in den westlichen Industrieländern auftritt, kommt es nach einer anfänglichen Entzündung zu einer Vernarbung und Verkalkung der Herzklappen.

Andere Ursachen sind immunologisch-entzündliche Klappenerkrankungen (z.B. bei M. Bechterew). Darüber hinaus können Klappenfehler im Rahmen eines Herzinfarktes oder einer Pumpstörung der Kammermuskulatur entstehen.

Bei diesen Herzerkrankungen kommt es zu einer Erweiterung der linken und/oder der rechten Herzkammer und zu einer Erweiterung des Ansatzringes von Herzklappen. Dadurch reichen die Klappenränder nicht mehr aneinander heran, die Klappe wird undicht.

Weitere Ursachen für Herzklappenfehler sind Brustkorbverletzungen (traumatisch), rheumatische Erkrankungen, Syphilis (Lues), Herztumoren oder Gefäßerkrankungen. In vielen Fällen bleibt die Ursache des Klappenfehlers ungeklärt.

Man unterscheidet Klappenfehler, die mit einer Verengung („Stenose“) der Herzklappen einhergehen, von solchen, bei denen eine Herzklappe undicht ist oder mehrere Klappen betroffen sind („Insuffizienz“).


Aktuelle Meldungen

pixabay / silviarita
© pixabay / silviarita

17.10.2019

Die richtige Ernährung für Kinder

Kindern muss man schon früh beibringen sich richtig zu ernähren. Kinder verfügen über ein Immunsystem, welches anfällige als bei den Erwachsenen ist.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

16.10.2019

Was CBD im menschlichen Körper leisten kann

Mit der Abkürzung CBD können wohl nur die wenigsten Menschen etwas anfangen. Der Begriff, für den sie steht, lässt sich mit ein bisschen Phantasie jedoch in die richtige Schublade stecken: Cannabidiol ist ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze.


pixabay / derneuemann
© pixabay / derneuemann

15.10.2019

Prognose von Prostatakrebs – Was sagt der Gleason-Score aus?

Die Ausbreitung, Bösartigkeit und somit die Ernsthaftigkeit von Prostatakrebs kann stark variieren. Basierend darauf werden von den praktizierenden Ärzten unterschiedliche Therapiemethoden empfohlen.


pixabay / Claudio_Scott
© pixabay / Claudio_Scott

12.10.2019

Schlafhormon Melatonin und seine Wirkungsweise im menschlichen Körper

Das sogenannte Schlafhormon „Melatonin“ bezeichnet ein menschliches, körpereigenes Hormon. Eine kleine endokrine Drüse, die Zirbeldrüse, ist für die Bildung von Melatonin mitverantwortlich.


pixabay / PublicDomainPictures CC0
© pixabay / PublicDomainPictures CC0

11.10.2019

Gewichtsverlust durch Fettabsaugung: Wissenswertes zum Eingriff

Bei nahezu jedem Menschen gibt es Körperstellen, die der eigenen Vorstellung nicht zusagen. Nicht nur, aber besonders bei Frauen handelt es sich dabei nicht selten um Fettpölsterchen, die je nach Körperbau und Gewicht kleiner oder größer ausfallen können



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader