Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Herzkrank II

Das Wichtigste über Herzmuskelerkrankungen

Unter Kardiomyopathien versteht man Herzmuskelerkrankungen, die nicht durch Begleiterkrankungen wie Herzinfarkt oder Klappenfehler verursacht sind.

Anzeige:

Es lassen sich drei Formen der Kardiomyopathie unterscheiden: dilatative, hypertrophische und restriktive Formen.

In Bürgersprache werden diese drei Formen meist als Herzmuskelerweiterung, Herzmuskelverdickung und Herzmuskelversteifung bezeichnet.

Die „Herzmuskelerweiterung“ (dilatative Kardiomyopathie, DCM) ist eine primäre Erkrankung des Herzmuskels, die mit einer Vergrößerung des Herzens und einer eingeschränkten Pumpleistung einhergeht.

Sie findet sich häufig auch bei jüngeren Menschen, kann zu schweren Pumpfunktionsstörungen und zum Tod durch Pumpversagen oder zu lebensgefährlichen Herzrhythmusstörungen (Kammertachykardien,
Kammerflimmern) führen.

Bei der „Herzmuskelverdickung“ (hypertrophische Kardiomyopathie) handelt es sich um eine ungeklärte Herzmuskelerkrankung, bei der es zu einer krankhaften asymmetrischen Wandverdickung der meist linken Herzkammer kommt.

Die Veränderungen finden sich bevorzugt im Bereich der Kammerscheidewand. Die linksventrikuläre Hypertrophie kann mit oder ohne Einengung der linken Herzhöhle einhergehen.

Die „Herzmuskelversteifung“ (restriktive Kardiomyopathie) ist die seltenste eigenständige Form der Kardiomyopathie in unseren Breitengraden.

Es handelt sich um eine Herzmuskelerkrankung, bei der es zu einer „Versteifung“ des Herzmuskels kommt, besonders in der Erschlaffungsphase (Diastole).

Die Symptomatik der Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathien) ist unterschiedlich, wenngleich das Symptom „Luftnot“ bei allen drei Formen im Mittelpunkt der Beschwerden steht.

Bei einer Herzmuskelerweiterung (DCM) klagen die Patienten meistens über Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Luftnot bei körperlichen Belastungen.

Bei Diagnosestellung liegen bei etwa 90% der Patienten bereits schwere Zeichen einer Herzmuskelschwäche vor.

Andere häufig zu beobachtende Symptome sind frühzeitige Erschöpfung und Herzrhythmusstörungen.

Bei einer Herzmuskelverdickung (hypertrophische Kardiomyopathie) ist das Auftreten von Schwindel oder Ohnmachtsanfällen sowie das Vorkommen von Herzrhythmusstörungen charakteristisch.

Oft sind die Symptome aber harmlos und werden ignoriert, so dass die Krankheit erst dann bemerkt wird, wenn es zu spät ist, wenn nämlich ein plötzlicher Herztod durch lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen eingetreten ist.

Weil oft auch Anzeichen einer Brustenge (Angina pectoris) vorkommen, kann die Unterscheidung zwischen dieser Krankheit und der Herzmuskelverdickung (hypertrophische Kardiomyopathie) schwierig sein.

Das „führende“ Symptom bei einer Herzmuskelversteifung (restriktive Kardiomyopathien) ist eine Belastungsluftnot, verbunden mit rascher Ermüdbarkeit und Zeichen der Herzmuskelschwäche.

Unter den diagnostischen Verfahren sind die Echokardiographie und die Herzkatheteruntersuchung entscheidend.

Therapeutisch steht bei der dilatativen Kardiomyopathie die Behandlung der Herzmuskelschwäche ganz im Vordergrund: Neben medikamentösen Strategien kommen chirurgische Maßnahmen in Betracht, die bis zur Herzverpflanzung oder der Implantation eines Unterstützungssystems („Assist Device“) reichen.

Bei der Herzmuskelverdickung (hypertrophische Kardiomyopathien) können die „Muskelmassen“ durch Katheterinterventionen, operative Maßnahmen oder Elektrotherapie erfolgreich behandelt werden.

Bei der Herzmuskelversteifung (restriktive Kardiomyopathien) sind medikamentöse Behandlungskonzepte nicht überzeugend und die Erfolgsraten gering.

Die chirurgische Therapie, bei der der Herzinnenraum „freigeräumt“ wird (Endomyokardresektion) ist zwar in Einzelfällen erfolgreich, sie ist aber auch gefährlich.


Aktuelle Meldungen

pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

01.12.2021

So trotzen Sie der Pollenallergie

Mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen begeben sich viele Menschen voller Vorfreude nach draußen.


pexels / maria-orlova
© pexels / maria-orlova

29.11.2021

Das sind die gesündesten Frühstücksideen

Das Frühstück bestimmt den erfolgreichen Start in den Tag. Lecker soll es sein, aber dabei uns nicht sofort mit Kalorien erschlagen.


pixabay / Kreuz_und_Quer
© pixabay / Kreuz_und_Quer

26.11.2021

Mit diesen Tipps den richtigen Arzt finden

Den Arzt sollte man auf keinen Fall leichtfertig wählen. Klar, jeder Arzt musste das Medizinstudium durchlaufen und verfügt über entsprechende Qualifikationen, allerdings geht es nicht nur um die fachlichen, sondern auch auf die menschlichen Qualitäten an.


Unsplash / Mufid Majnun
© Unsplash / Mufid Majnun

25.11.2021

DNA-Test für Hunde? In diesen Fällen kann er sinnvoll sein

Mit Genetik auf Rassensuche gehen? Vor zwanzig Jahren ist es in der Hundebranche noch völlig undenkbar gewesen, doch heutzutage findet sich dies tatsächlich im Alltag wieder:


Unsplash / Max Kleinen
© Unsplash / Max Kleinen

24.11.2021

Mediterrane Küche: Warum ist sie so gesund?

Menschen in Spanien oder Italien und Griechenland leben angeblich länger - behaupten Wissenschaftler. Grund hierfür soll die Ernährungsweise sein.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader