Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Herzrhythmusstörungen

Gutartige Herzrhythmusstörungen

Zu den gutartigen Herzrhythmusstörungen gehört das Herzstolpern, das sind Aussetzer, die zum Teil im Hals bemerkt werden. Anzeichen dafür sind auch Schwitzen, Druckgefühl im Bereich des Brustkorbes, Müdigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Angst, Schwindel oder verstärktes Wasserlassen. Manche Formen von Herzrasen sind ebenfalls gutartig, hier beginnt das Herz plötzlich schnell zu schlagen, das dauert Minuten bis Stunden und endet genauso plötzlich, wie es gekommen ist.

Anzeige:

Das Herzstolpern wird dadurch ausgelöst, dass neben dem Hauptrhythmusgeber (Sinusknoten) noch weitere Bezirke des Herzens Stromimpulse abgeben. Es liegen also Schrittmacherzellen an falschen Orten vor. Meist aber kann sich der Hauptrhythmusgeber wieder durchsetzen und das Herz schlägt bald normal.

Beim gutartigem Herzrasen liegen in vielen Fällen zusätzliche, sozusagen überzählige elektrische Verbindungen zwischen Vorhöfen und Herzkammern vor. Diese zusätzlichen Leitungsbahnen sind angeboren.


Aktuelle Meldungen

pixabay / OrnaW
© pixabay / OrnaW

17.02.2021

Schutz vor Coronaviren – welche Maske ist die richtige?

Seit dem Ausbruch der Pandemie müssen wir uns im Alltag besonders schützen. Was dazugehört zeigt die AHA+L-Formel: Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen und regelmäßig lüften.


pixabay / pexels CC0
© pixabay / pexels CC0

16.02.2021

Gesunder Lebensstil – Garant für ewige Vitalität?

Ein gesunder Lebensstil wird auf sämtlichen Foren und von den Medien propagandiert. Aber was genau ist darunter zu verstehen?


pixabay / fancycrave1
© pixabay / fancycrave1

15.02.2021

Welche Informationen über die Gesundheit kann die Apple Watch liefern?

Die Apple Watch wurde 2015 als Fitness-Tracker auf den Markt gebracht.


pixabay / klimkin
© pixabay / klimkin

12.02.2021

Rechtliche Lage vom Kauf von Menthol Tabak


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

09.02.2021

Die besten Tipps gegen Stress

Stress ist in unserer hektischen Zeit für viele Menschen zum ständigen Begleiter geworden. Wir sind ihm allerdings nicht hilflos ausgeliefert.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader