Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Venenerkrankungen

Vorbeugung und Tipps

Wer unter schwachen und unelastischen Venenwänden leidet, muss vor allem an heißen Sommertagen und auf langen Reisen vorsichtig sein.

Anzeige:

Tipp:

Fangen Sie noch heute damit an, die Elastizität der Beinvenen zu trainieren - durch wechselwarme Kniegüsse und Bürstenmassagen.
Beginnen Sie von den Füßen an aufwärts und an der Außenseite zuerst. Vermeiden Sie zudem langes Stehen.

Legen Sie im Sitzen und Liegen die Beine hoch. Kompressionsstrümpfe verringern den Schmerz von überdehnten Venen.

Vorbeugend sollten Sie auf langen Reisen viel trinken, und zwar nicht nur Wasser sondern mit Kohlenhydraten und Elektrolyten angereicherte Getränke.
Diese sind z. B. in Mineralpulvern, die Sportler in ihre Getränke einrühren, enthalten. Kohlenhydrate und Elektrolyte verhindern eine Entwässerung des Körpers und sorgen dafür, dass sich kein "dickes Blut" bildet. Damit schützen Reisende sich offenbar besser vor tiefen Venenthrombosen.

Trotzdem:

Kompressionsstrümpfe oder die "Thrombosespritze" Heparin sind damit nicht zu ersetzen, wenn Sie zu Risikogruppen gehören. Ob dies der Fall ist, sollte der behandelnde Arzt entscheiden.

Ein Volksmittel ist auch die Rosskastanie. Deren Hauptwirkstoff heißt Aescin. Er wirkt zusammenziehend auf die Gefäße, vor allem auf die Venen. Und er dichtet die Blutgefäße von innen ab und schützt somit das Gewebe vor Wassereinlagerungen.

Früher waren die Salben beliebt. Heute weiß man, dass Dragees, die sich erst im Dünndarm auflösen, wirksamer sind. Wenn man z. B. nach Rücksprache mit dem Arzt zweimal am Tag ein Dragee mit 50 mg Aescin zu sich nimmt, erreicht man die pro Tag offiziell empfohlene Menge.

Mehr zur Behandlung von Ödemen finden Sie unter dem Thema "Natürlich entwässern"


Aktuelle Meldungen

pixabay / lindsayfox CC0
© pixabay / lindsayfox CC0

23.07.2019

Umstieg auf die E-Zigarette – was ist zu beachten?

Der Sommer hat seinen Zenit schon überschritten und für Balkonraucher geht es bald wieder los: Die Entspannungszigarette wird zur Zitterpartie, es ist viel zu kalt, oft nass und einfach nur ungemütlich.


Pixabay / herbalhemp
© Pixabay / herbalhemp

18.07.2019

CBD-Öl: Hanfprodukt mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen

Cannabidiolöl ist in aller Munde. Die Kraft der Natur wird in einem einfachen Öl vereint, welches Ihnen bei der Regenration oder Sicherstellung Ihrer Gesundheit helfen kann.


pixabay / Pexels
© pixabay / Pexels

16.07.2019

Erektile Dysfunktion – Was hilft generell?

Die Impotenz oder Erektile Dysfunktion ist verbreiteter als allgemein angenommen. Sie betrifft auch nicht nur ältere Männer, sondern zunehmend unter Vierzigjährige. Wie äußert sich und was hilft tatsächlich bei Erektiler Dysfunktion?


pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

16.07.2019

CBD – Wirkung und Anwendung

Cannabidiol (CBD) ist schon längst kein unbekannter Begriff mehr. Das CBD, neben dem THC, ist eines der bekanntesten Wirkstoffe der Hanfpflanze. CBD ist ein Cannabinoid, welches jedoch nicht psychoaktiv ist und somit legal erworben werden kann.


pixabay / stevepb
© pixabay / stevepb

15.07.2019

Sollte man bei gesteigerter körperlicher Aktivität mehr Kalorien zu sich nehmen?

Das Kalorienzählen ist eine der beliebtesten Methoden, um Gewicht zu verlieren. Angespornt von dem Gedanken, abzunehmen und sein körperliches Ideal zu erreichen, versuchen täglich Tausende Deutsche durch das Zählen und die Reduzierung der aufgenommenen Kalorien Gewicht zu verlieren.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader