Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Allergien

Vorbeugung für Kinder

Nach einer Untersuchung durch das bayerische Umweltministerium (Mai 2001) ist besonders sorgfältige Hygiene in den ersten Lebensjahren eine der Hauptursachen für das gehäufte Auftreten von Allergien.

Anzeige:

Stadtkinder leiden 15 mal häufiger an Allergien als Kinder, die auf Bauernhöfen schon frühzeitig Kontakt mit Tieren, Gras-, Getreide- und Baumpollen hatten.
Eine sinnvolle Vorbeugung muss also schon während der ersten Lebensjahre einsetzen.

Eine vom Bundesministerium für Gesundheit gefördertes Bündnis arbeitet zurzeit an weiteren Empfehlungen. Darin werden wohl Empfehlungen enthalten sein, Kinder in einer rauchfreien Umgebung aufwachsen zu lassen, denn Passivrauchen erhöht das Risiko eines allergischen Asthmas von Kindern.

Mütter sollten ihre Kinder nach Möglichkeit vier bis sechs Monate stillen. Beikost sollten die Kinder erst ab dem vierten Monat erhalten.

Auch das Wohnraumklima ist wichtig. Warme, feuchte Wohnungen mit Teppichböden und vielen Polstermöbeln fördern die Verbreitung von Hausstaubmilben, welche wiederum die Allergienentstehung begünstigen.

Das "Spielen im Matsch" und die Haltung von Haustieren zur Allergievorbeugung (Stärkung des Immunsystems) wird ebenfalls hinsichtlich einer Empfehlung zur Allergievermeidung untersucht.

Auf jeden Fall aber sollte ein Heuschnupfen bei Groß und Klein durch den Arzt behandelt werden.
Denn im ungünstigen Fall findet ein so genannter "Etagenwechsel" statt. Dann reagiert das Histamin mit den unteren Bereichen der Atemwege, den Bronchien. Es entwickelt sich ein Bronchialasthma.


Aktuelle Meldungen

pixabay.com / simonwijers
© pixabay.com / simonwijers

27.03.2020

Schlaganfall – Symptome und häusliche Pflege von Patienten

Ein Schlaganfall kommt in der Regel völlig überraschend. Zu den Ursachen gehören unter anderem Gefäßverengungen, Thrombosen und Blutgerinnsel.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

26.03.2020

5 Tipps bei Stress im Alltag

Mit dem Begriff Stress wird die Belastung des Menschen durch innere und äußere Einflüsse bezeichnet.


pixabay / rexmedlen
© pixabay / rexmedlen

24.03.2020

CBD Öl entzündungshemmend und schmerzlindern

CBD Öl - wirkt tatsächlich entzündungshemmend und schmerzlindernd - Warum das so ist und was man bei der Einnahme beachten muss.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

23.03.2020

Was ist Cannabis-Öl?

Cannabis-Öl wird aus der Hanfpflanze gewonnen, die überall wachsen kann. Das Produkt ist eher unter der Bezeichnung CBD bekannt.


pixabay / Free-Photos
© pixabay / Free-Photos

19.03.2020

Tattoos werden immer beliebter

Tattoos erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Es ist ein starker Trend zu vermelden der bereits seit Jahren positiv in eine Richtung fließt.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader