Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Heuschnupfen

Charakteristische Symptome

Niesen mitten im Frühling, Augenkribbeln, Nasenjucken, sowie ein ständiger Gebrauch von Taschentüchern. Dies sind die häufigsten Symptome bei einem Heuschnupfen. Generell kann man die Symptome in lokale und systemische Erscheinungen aufteilen. Als „lokal“ werden die Beschwerden an den Schleimhäuten der Atemwege und der Augen genannt. Als „allgemeine systemisch“ bezeichnet man die Beschwerden, die vor allem das Herz-Kreislauf-System betreffen.

Anzeige:

Folgende Symptome lokal:

  • häufiges, in Attacken auftretendes Niesen
  • juckende und brennende Nase
  • klares und flüssiges Nasensekret (Unterschied zu einem Erkältungsschnupfen)
  • allergische Bindehautentzündung mit juckenden und tränenden Augen
  • behinderte Nasenatmung
  • eingeschränktes Geruchsvermögen

Die systemische Reaktion ist gefährlicher. Sie beginnt mit einer Erweiterung der Blutgefäße. Und kann übergehen in einen Schockzustand mit Blutdruckabfall, Atemund Kreislaufstillstand. Dies ist für den Patienten lebensbedrohlich. Alle Symptome lassen sich mit den typischen Wirkungen von Histamin erklären. Wie sich der Heuschnupfen aber auf den einzelnen Menschen auswirkt, ist vom „Reaktionstyp“ des Körpers abhängig und nicht von der Pollenart.


Aktuelle Meldungen

unsplash / naipo-de
© unsplash / naipo-de

14.10.2021

Massagesessel gegen Rückenschmerzen: Was können sie wirklich?

Viele Deutsche leiden unter Rückenschmerzen und schmerzhaften Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich.


pexels / shvets-production
© pexels / shvets-production

13.10.2021

Schlafstörungen: Was können die Ursachen sein?

Nahezu jeder Mensch erlebt ab und zu kurzfristige Schlafprobleme, die lediglich einige Tage anhalten, beispielsweise in belastenden Situationen, im Zuge einer Erkältung oder in besonders stressigen Phasen des Lebens.


pixabay / PublicDomainPictures
© pixabay / PublicDomainPictures

12.10.2021

Was ist eigentlich Diindolylmethan?

So mancher Leser, der sich mit Nahrungsergänzungsmitteln, Superfoods oder mit gesunder Ernährung beschäftigt, der ist sicherlich auch schon einmal über den Begriff Diindolylmethan gestolpert.


unsplash / joanna-kosinska
© unsplash / joanna-kosinska

10.10.2021

Warum eine zuckerarme Ernährung gesund ist

Zucker ist süß und lecker. Aus diesem Grund ist er heutzutage in nahezu allen fertigen Lebensmitteln enthalten, denn er lässt die Glückshormone tanzen und macht das Essen erst zu einem richtigen Genuss.


unsplash / yuris-alhumaydy
© unsplash / yuris-alhumaydy

09.10.2021

Arthrose und Sport: So schonen Sie Ihre Gelenke

Wenn die Gelenke schmerzen und jede Bewegung weh tut, haben die meisten Menschen nicht das Bedürfnis danach Sport zu treiben.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader