Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Heuschnupfen

Ursachen und Entstehung

Für das Auftreten eines Heuschnupfens sind nach heutigem Kenntnistand zwei Faktoren ausschlaggebend: die genetischen Anlagen (= Vererbung) und Umweltfaktoren. So ist z. B. die Bedeutung von Luftschadstoffen für die Entstehung von allergischen Erkrankungen noch nicht genau geklärt, aber es wird ein Zusammenhang vermutet.

Anzeige:

Die fundierteste Theorie ist die sogenannte Hygiene-Hypothese, die durch neue Studien immer weiter gefestigt wird. Sie besagt, dass wir in Industrieländern ZU hygienisch leben und sich das Immunsystem daher neue Angriffsziele sucht, und so die Allergien entstehen, bei denen das Immunsystem überreagiert. Ein anderer Gedanke dahinter lautet, dass durch die zunehmende Hygiene auch die Anzahl der Parasiten im Darm rückgängig ist. Damit würde das Gleichgewicht durcheinander geraten, das sich während der gemeinsamen Entwicklung von Immunsystems und den allgegenwärtigen Parasiten gebildet hat.

Und tatsächlich: Mehrere aktuelle Studien konnten zeigen, dass sich weniger häufig allergische Erkrankungen ausbilden, wenn die Kinder in einer Großfamilie aufgewachsen sind und dort häufiger Infektionen ausgesetzt sind. Bauernkinder erkranken signifikant seltener als andere Kinder aus der gleichen Region an Heuschnupfen oder Asthma. Vermutlich führt auch hier der frühe Kontakt mit Bakterien, wie sie in Tierställen vorkommen, zu einem gewissen Allergieschutz.
In Ostdeutschland war die Rate von allergischen Erkrankungen vor der Wende niedriger als in Westdeutschland. Ursachen dafür waren möglicherweise die unterschiedlichen Lebensbedingungen. Beispielsweise hatten die Kinder im Osten durch frühzeitigen Krippenbesuch häufiger banale Infektionen, die das Immunsystem trainierten. Kinder aus niedrigen sozialen Schichten haben ebenfalls seltener Allergien als Kinder aus wohlhabenden Familien. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / Claudio_Scott
© pixabay / Claudio_Scott

09.09.2019

Besser schlafen mit CBD - hilft Cannabidiol wirklich?

Werden Sie auch jede Nacht von Schlafstörungen geplagt? Haben Sie auch eine Abneigung gegenüber verschreibungspflichtigen Schlafmitteln? Dann ist CBD vielleicht die Lösung für Sie. Dieser Artikel geht auf die Frage ein: Kann man mit CBD besser schlafen?


pixabay / skeeze
© pixabay / skeeze

03.09.2019

Sportliche Betätigung fördert die eigene Gesundheit

Zahlreiche Studien belegen, dass regelmäßige sportliche Betätigung das Gesundheitsbewusstsein und auch die Gesundheit selbst fördern. Beide Elemente dürfen auch nicht getrennt betrachtet werden, sondern bilden eine gesicherte Einheit.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

02.09.2019

Nahrungsergänzungsmittel mit CBD im Supermarkt: Sind nun bald alle high in Deutschland?

In Drogerien und Supermärkten finden erstaunte Verbraucher nicht nur Hanföl, welches frei von THC ist, Cannabis-Eistee oder neuerdings auch Kaugummis, welche den Zusatzstoff CBD enthalten.


pexels / oswaldoruiz CC0
© pexels / oswaldoruiz CC0

15.08.2019

Medizinische Versorgung in Deutschlands Großstädten

Immer öfter liest man über Versorgungslücken im deutschen Gesundheitssystem. Ganz besonders krass solle es im Bereich der Zahnärzte sein.


pixabay / derneuemann CC0
© pixabay / derneuemann CC0

12.08.2019

Was hilft bei einer Blasenentzündung?

Wenn es beim Wasserlassen schmerzt und man ungewöhnlich häufig zur Toilette muss, kann eine Blasenentzündung dahinterstecken.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader