Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Blinddarmentzündung

Therapie

Der niedergelassene Arzt wird Sie dann ins Krankenhaus überweisen. Denn es gibt keine andere Therapiemöglichkeit, als den Wurmfortsatz herauszunehmen. Möglich ist es, dass sich unter einem Nahrungsmittelentzug der Stau löst und das Lymphsekret abfließt. Es besteht dann aber auch die Gefahr, dass sich der Wurmfortsatz in dieser Zeit immer weiter füllt, bis er zum Platzen gespannt ist und durchbricht. Dann kann es zu einer lebernsgefährlichen Bauchhöhlenvereiterung kommen.

Anzeige:

Deshalb sollte im Zweifelsfall immer operiert werden, – mit dem Risiko, dass sich bei immerhin drei von zehn Operationen herausstellt, dass der Wurmfortsatz nicht entzündet ist. In diesen Fällen muss weiter nach der Ursache der Bauchschmerzen gesucht werden. Wenn nicht, hat man es geschafft. Eine Blinddarmoperation verläuft meist ohne Komplikationen. Oft kann sie sogar im Rahmen einer Bauchspiegelung durchgeführt werden.


Aktuelle Meldungen

pixabay.com/ PublicDomain Pictures-14/
© pixabay.com/ PublicDomain Pictures-14/

18.06.2018

Modetrend längere Wimpern

Es gibt verschiedenste Methoden längere Wimpern zu bekommen oder sie kraftvoller wirken zu lassen.


pixabay.com/ geudki
© pixabay.com/ geudki

14.06.2018

Schönheitschirurgie Stuttgart

Schönheitschirurgie gehört zu den wichtigsten Bereichen der modernen Medizin.


pixabay.com/ rgerber
© pixabay.com/ rgerber

14.06.2018

Zahnarztpraxis in Frankfurt

Frankfurt hat sich in den letzten Jahren zu einer richtigen Weltstadt entwickelt.


pixabay.com/ Gellinger
© pixabay.com/ Gellinger

13.06.2018

Volkserkrankungen und wie sie sich vermeiden lassen

Immer mehr Menschen werden von den sogenannten Volkskrankheiten geplagt. Gänzlich unverschuldet leiden die Patienten dabei aber oft nicht an diesen Krankheiten.


pixabay.com/ stevepb
© pixabay.com/ stevepb

05.06.2018

Prostatakrebs – Hilfreiche Informationen zu einer der häufigsten Krebserkrankungen bei Männern

In Deutschland ist Prostatakrebs die häufigste Krebsart bei Männern und macht etwa ein Viertel aller neu auftretenden Krebserkrankungen bei Männern pro Jahr aus.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader