Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Darm-Divertikel

Die richtige Behandlung

Die Behandlung richtet sich danach, wie ausgeprägt die Divertikelerkrankung ist. Im Stadium 1, einer Divertikulose ohne Beschwerden, ist keine spezielle Therapie nötig. Meist werden hier die Ausstülpungen auch nur zufällig im Rahmen einer Darmspiegelung entdeckt. Hier reicht es, wenn Sie Ihre Ernährung umzustellen, d. h. mit vielen Ballaststoffen und Fasern kochen. Dies können Sie durch traditionelle Verdauungshilfen unterstützen, wie z. B. indischer Flohsamen und Flohsamenschalen mit einem besonders hohen Quellvermögen. Durch diese vermehrte Wasserbindung wird das Stuhlvolumen vergrößert und die Verdauung verbessert und erleichtert. Da dadurch aber auch der Druck im Darm sinkt, stülpt sich die Darmwand weniger nach außen, es entstehen weniger Divertikel.

Anzeige:

Im Stadium 2 – das ist eine Divertikelentzündung – kann z. B. zwei Wochen lang ein entzündungshemmender Wirkstoff (Mesalazin) eingenommen werden. Ballaststoffe in der Nahrung sowie zusätzliche Verdauungshilfen sind auch hier sehr wichtig.

Im Stadium 3, wenn sich die Entzündung weiter ausbreitet, wird der Arzt eine Antibiotikatherapie mit Ihnen machen. Auch der Darm muss jetzt zur Ruhe kommen. Sie sollten eine gute Woche lang wenig essen. Eventuell müssen Sie bis zur Heilung auf Flüssignahrung umsteigen. Möglicherweise wird der Arzt Sie auch ins Krankenhaus einweisen. Ist es zu einem Darmdurchbruch, einer Entzündung der Darmwand oder zu einem Darmverschluss gekommen, müssen Sie operiert werden. Dies ist auch wichtig, um einen eventuellen Darmtumor auszuschließen. 


Aktuelle Meldungen

Phanuwat Nandee / Bigstock.com
© Phanuwat Nandee / Bigstock.com

19.09.2018

Femto-LASIK: Die Augenlaserbehandlung mit Flap

Die Femto-LASIK ist eine fortschrittliche Weiterentwicklung der herkömmlichen LASIK-Methode und hat sich in der heutigen Zeit als eine kompetente Augenlaserbehandlung etabliert.


istock.com/ Kosamtu
© istock.com/ Kosamtu

14.09.2018

Wenn die Ohren unter alltäglichen Geräuschen leiden

Unsere Ohren brauchen wir ein Leben lang. Sie haben niemals Pause. Daher ist es wichtig, sie ständig gut zu schützen. Hohe Lautstärken, aber auch äußere Gewalteinwirkung können dem Trommelfell und dem gesamten Gehörorgan erheblich schaden.


Shane Rounce / Unsplash.com
© Shane Rounce / Unsplash.com

14.09.2018

Cannabis als Medizin – warum Deutschland Hanf importieren muss

Hanf ist nicht nur eine der ältesten Nutzpflanzen der Welt, er galt auch wegen seiner vielseitigen Nutzbarkeit als bedeutendes Gut im Leben der Menschen.


drshomelian (CC0-Lizenz) / pixabay.com
© drshomelian (CC0-Lizenz) / pixabay.com

12.09.2018

Zahnerkrankungen entgegenwirken - Prävention und Behandlung sollten Hand in Hand gehen

Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontose sind mehr als ärgerlich - immerhin lassen sie sich heute bestens vorbeugen. Gerade bei Karies gilt dies, denn bei Jugendlichen können die Zähne frühzeitig versiegelt werden und die Kassen übernehmen diese Kosten.


istock.com/ Nomad
© istock.com/ Nomad

10.09.2018

Lohnt sich die Private Krankenversicherung?

Keine Wartezeiten, Chefarztbehandlung, großzügige Erstattungen: Die private Krankenversicherung scheint gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse zahlreiche Vorteile zu bieten. Die Nachteile werden dabei jedoch oft außer Acht gelassen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader