Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Gallensteine

Therapie

Die Behandlung besteht in erster Linie darin, den Schmerz zu lindern und die Krämpfe von Gallenblase und Gallengängen zu lösen. Manchmal wird eine Steinzertrümmerung oder eine medikamentöse Steinauflösung gemacht, dies funktioniert aber nicht gut. Deshalb lässt man meistens die Steine drin. Oder man entfernt gleich die ganze Gallenblase, vor allem, wenn Sie eine Gelbsucht oder Fieber bekommen haben.

Anzeige:

Der Eingriff geschieht entweder über einen Bauchschnitt, das ist die größere Operation. Oder es wird die Schlüssellochtechnik angewandt, hier werden über winzige Schnitte durch den Nabel dünne Röhren eingeführt. Sie enthalten eine Minikamera, die Bilder aus dem Bauchraum liefert, sowie Operationsinstrumente, mit denen die Gallenblase entfernt werden kann. Obwohl die Schlüssellochtechnik mit kleineren Schnitten auskommt, wird doch immer noch die etwas größere klassische Operation durchgeführt. Denn die Schlüssellochtechnik ist verzwickter und dauert daher länger. So müssen die Patienten länger in Narkose bleiben, und das ist nicht immer wünschenswert.

Aber auch die klassische Operation ist heute keine große Geschichte mehr, in beiden Fällen dürfen die Patienten schon nach drei bis fünf Tagen wieder nachhause. Hier können sie ganz gut ohne Gallenblase leben. Sie müssen nur darauf achten, häufiger aber dafür kleinere Portionen zu essen. Wichtig ist jetzt eine gesunde Ernährung mit wenig tierischem Eiweiß, viel Ballaststoffen, viel Frischkost. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / Pexels
© pixabay / Pexels

03.07.2020

Fahrradanhänger für Welpen: Gut oder schlecht?

: Erfahren Sie hier, ob sich ein Hundeanhänger für Ihren Welpen lohnt oder nicht!


pixabay / qimono
© pixabay / qimono

02.07.2020

Was passiert bei einer Eigenbluttherapie?

Das Blut wird seit Urzeiten als „Urquell des Lebens“ bezeichnet. Und seine lebensspendende Kraft wird genauso lange als Heil- und Stärkungsmittel verwendet.


pixabay / herbalhemp
© pixabay / herbalhemp

01.07.2020

CBD alias Cannabidiol: Was steckt dahinter?

Über Cannabidiol (CBD) wurde vor kurzem in den Medien berichtet, und vielleicht hat es sogar der ein oder andere als einen zusätzlichen Booster für den Smoothie nach dem Training oder den Morgenkaffee gesehen. Aber was genau ist CBD? Und warum ist es plötzlich so populär?


pixabay / sabinevanerp CC0
© pixabay / sabinevanerp CC0

29.06.2020

Hinweise und Indikatoren für Alzheimer

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Wer im 19. Jahrhundert geboren wurde, war bereits froh, wenn er das 50. Lebensjahr noch erlebte.


pixabay / cenczi
© pixabay / cenczi

23.06.2020

Heuschnupfen und andere Arten der Allergie: So kommen Sie beschwerdefrei durch den Sommer

Es fängt im Januar an, hat seiner Hoch-Zeit im Frühling und Frühsommer, dehnt sich aber bei manchen tatsächlich das ganze Jahr über aus: Heuschnupfen und Allergien können den Alltag zur Tortur machen.



Newsletter Abbonieren



Aktuelles Wetter



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader