Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Harninkontinenz

Medikamentöse Therapie

  1. Bei Dranginkontinenz: Anticholinergika (wie z. B. Trospiumchlorid, Oxybutynin oder Folterodin) zur Dämpfung des Harndrangs und der Senkung der Interkontinenzphasen um ca. ein Drittel.
    Oxybutynin ist wegen der Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit nicht sehr beliebt.
    Trospirumchlorid ist am besten verträglich, da es die Blut-Hirn-Schranke nicht überwindet.
  2. Bei beiden Inkontinenzformen sind auch Östrogene angezeigt.
    Bei Frauen in den Wechseljahren hilft die Verordnung weiblicher Geschlechtshormone, auch in der ärztlichen Anwendung als Zäpfchen oder Creme.
Anzeige:

Aktuelle Meldungen

unsplash / Ilona Frey
© unsplash / Ilona Frey

30.06.2022

Das hilft bei schwitzigen Händen

Für die meisten Menschen sind ständig schwitzige Hände sehr unangenehm und sie suchen deshalb eine Lösung, die schnell und wirksam helfen kann.


pixabay / ErikaWittlieb_
© pixabay / ErikaWittlieb_

29.06.2022

So gesund sind Wasserbetten

Wasserbetten sind der ultimative Luxus, denn statt mit simplem Stoff und Federkernen ist die Matratze jetzt mit Wasser gefüllt. Das führt zu einem einmaligen Schlaferlebnis.


pixabay / PICNIC-Foto-Soest
© pixabay / PICNIC-Foto-Soest

29.06.2022

Worauf ist bei Omega-3-Quellen zu achten?

Omega-3-Fettsäuren sind von essenzieller Bedeutung im Stoffwechsel der Menschen. Sie halten beispielsweise die Zellhüllen im menschlichen Körper elastisch.


pexels / karolina-grabowska
© pexels / karolina-grabowska

28.06.2022

Was hilft bei Rückenschmerzen?

Die Schmerzen im Rücken gehören zu den häufigsten Beschwerden.


pexels / andrea-piacquadio
© pexels / andrea-piacquadio

27.06.2022

Besser schlafen: Mit diesen Tipps gelingt der erholsame Schlaf

Ein gesunder und erholsamer Schlaf darf keinesfalls unterschätzt werden.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader