Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Nierensteine

Entstehung von Nierensteinen

Auch wenn gemeinhin Einigkeit über die spezifischen Symptome und über die notwendige Therapie eines an Nierensteinen leidenden Patienten herrscht, so weiß man relativ wenig über ihre Entstehung.

Anzeige:

Der finnische Biochemiker Olavi Kajander hat 1998 in seinem Labor bei der Untersuchung von Nierensteinen eine bis dahin völlig unbekannte Bakterienart entdeckt, die Nanobakterien.

Er glaubt, dass diese „Zwerge“ Calcium, Phosphate und andere Mineralien zu Carbonat-Apatatit, dem Hauptbestandteil vieler Nierensteine umwandeln.

Ein endgültiger Beweis dafür ist noch nicht erbracht. Vermutlich sind  mehrere Faktoren an der Entstehung beteiligt.

Bei den Nierensteinen handelt es sich keineswegs um eine neuartige Erkrankung. Bereits seit Jahrtausenden hat die Menschheit mit diesem Leiden zu kämpfen. Sogar in ägyptischen Mumien wurden Nierensteine gefunden.

Möglicherweise wird diese Erkrankung durch bestimmte Lebens- und Ernährungsgewohnheiten begünstigt. So beobachtete man während des deutschen Wirtschaftswunders in den 50er Jahren einen Anstieg der Nierensteinerkrankungen.

Verantwortlich hierfür sind Stoffwechselstörungen, die durch eine fehlerhafte Ernährung hervorgerufen werden. Ungünstig wirkt sich beispielsweise der übermäßige Genuss tierischer Eiweiße und Alkohol aus.

Eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme, sowie Gewichtsabnahme begünstigen ebenso die Entstehung von Nierensteinen. Dabei sollte man auch an Nahrungsmittel denken, die dem Körper zusätzlich Wasser entziehen, wie beispielsweise Spargel und Rhabarber.

Auf Grund dieses Flüssigkeitsverlustes beobachtet man auch gerade in heißen Gegenden ein gehäuftes Vorkommen von Nierensteinen, da mit den Temperaturen ein stärkeres Schwitzen einhergeht.

Darüber hinaus können Bewegungsmangel, Infektionen, verminderte Urinausscheidung und gestörter Harnfluss eine Rolle spielen. 


Aktuelle Meldungen

pixabay / Jeff W
© pixabay / Jeff W

25.05.2022

Leistungsfähigkeit und CBD: Kann man sie erhöhen?

Von dem Cannabidiol, das allgemeinhin als CBD abgekürzt wird, ist seit einigen Jahren immer häufiger die Rede.


pixabay / pasja1000
© pixabay / pasja1000

24.05.2022

Gesund und glücklich im Alter – Tipps für mehr Lebensqualität

Oft nehmen körperliche und geistige Gebrechen mit dem Alter zu, worunter auch die Lebensqualität leidet.


pixabay / Alterfines
© pixabay / Alterfines

23.05.2022

Dauerhafte Haarentfernung: Welche Methoden gibt es?

Unter dem Begriff der dauerhaften Haarentfernung wird verstanden, dass die Haare auch in Zukunft nach ihrer Entfernung nicht erneut nachwachsen.


pexels / pixabay
© pexels / pixabay

18.05.2022

Wie sich Sonnenstrahlen auf unser Wohlbefinden auswirken

Vom Wonnemonat Mai bis zum Winter Blues – dass die Sonne unser Wohlbefinden beeinflusst, erscheint uns allen intuitiv folgerichtig.


pixabay / FotografieLink
© pixabay / FotografieLink

17.05.2022

Wie wir unsere Haut im Sommer am besten schützen

Den Sommer verbringen wir am liebsten am Strand, beim Radfahren, auf Spaziergängen und in der freien Natur.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader