Anzeige:
Anzeige:

RATGEBER - Reizdarm

Untersuchungen

Der Reizdarm wird – ähnlich wie der Reizmagen – mithilfe einer Ausschlussuntersuchung festgestellt. D. h. diese Diagnose wird gestellt, wenn die üblichen Untersuchungen keine konkreten Ergebnisse zeigen.

Anzeige:

Zuerst sollten organische Funktionsstörungen ausgeschlossen werden. Es ist sinnvoll zu überprüfen, ob sich verborgenes Blut im Stuhl befindet. Diese Untersuchung ist möglich mit einem immunologischen Test, der verstecktes „menschliches“ Blut im Stuhl nachweist.

Mit Hilfe einer Dickdarmspiegelung (Koloskopie) sollten mögliche Darmerkrankungen ausgeschlossen werden. Auch Untersuchungen auf Bakterien, Parasiten oder auf eine eventuelle Milchintoleranz sollten erfolgen.

Finden sich keine organischen Ursachen, wird von einer funktionellen Störung des Darmes bzw. von funktionellen Bewegungsablaufstörungen (Motilitätsstörungen) gesprochen.


Aktuelle Meldungen

pixabay / sasint
© pixabay / sasint

07.05.2021

Schönheitschirurgie vs. Plastische Chirurgie - Wo sind die Unterschiede?

Kosmetische und Plastische Chirurgie sind artverwandte medizinische Bereiche, die sich in mancher Hinsicht voneinander unterscheiden.


pixabay / geralt
© pixabay / geralt

06.05.2021

Psychotherapie: Ein Überblick

Psychische Störungen, Verhaltensstörungen oder psychische Belastungen? Die Psychotherapie ist eine Behandlung, bei der psychotraumatische Probleme erkannt und behandelt und psychische Verhaltensweisen gelöst werden.


pixabay / Claudio_Scott
© pixabay / Claudio_Scott

26.04.2021

Ruhiger und erholsamer Schlaf

Wer kennt es nicht? Abends gemeinsam mit dem Partner im Bett liegen – es ist gemütlich, beide sind müde und versuchen, einzuschlafen.


pixabay / Alterfines
© pixabay / Alterfines

23.04.2021

Haarentfernung: Die effektivsten Methoden im Überblick

Vom Waxen bis zum Lasern – heutzutage sind die Möglichkeiten zur Haarentfernung breit gefächert.



Newsletter Abbonieren



Wissen-Gesundheit im Netz

socials




loader